14.01.2014 Marion Schlegel

DAX im Minus erwartet: Außerdem Celesio, Commerzbank, Evotec, Gold, Google, Morphosys, Munich Re im Fokus

-%
Celesio
Trendthema

Schwache Vorgaben aus Übersee dürften den deutschen Aktienmarkt am Dienstag belasten. Der außerbörsliche Marktindikator X-Dax stand knapp eine Stunde vor dem Handelsstart um 0,88 Prozent tiefer bei 9.426 Punkten. Am Vortag hatte der Leitindex dank der Kurssprünge der Bankentitel und guter Unternehmensnachrichten mit einem moderaten Plus geschlossen. Die Wall Street hatte zum Wochenauftakt ihre Verluste sukzessive ausgebaut und schwach geschlossen, was Marktteilnehmer als Nachwirkung des enttäuschenden US-Arbeitsmarktberichts vom Freitag werteten. Der Future auf den Dow Jones Industrial verlor 0,92 Prozent seit dem Xetra-Schluss vom Vortag. An den asiatischen Börsen ging es ebenfalls überwiegend bergab.

Celesio: Schock

Die gescheiterte Übernahme von Celesio durch das US-Unternehmen McKesson hat die Aktien des Pharmagroßhändlers am Montagabend schwer unter Druck gebracht. Die Titel brachen nachbörslich um über zwölf Prozent auf 21,10 Euro ein. Kurzfristig zumindest sei mit dem Desaster nun die Fantasie aus beiden Aktien raus, hieß es am Markt.

Gold: Rüstet Goldman Sachs zum nächsten Schlag?

Nach dem Katastrophenjahr 2013 ist Gold gut in das neue Jahr gestartet. Doch im Hause Goldman Sachs sieht man das Edelmetall weiter auf dem absteigenden Ast. Jeffrey Currie, führender Rohstoffanalyst bei Goldman Sachs, hat seine Prognose für Gold gesenkt. Vor allem die wirtschaftliche Erholung dürfte für Gold gefährlich werden.

Commerzbank: Aktie gerät ins Stottern

Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Dienstaghandel zwei Prozent auf 13,40 Euro, nachdem das Papier mit einem Plus von 5,5 Prozent aus dem Montaghandel gegangen war. Der DAX verliert am Dienstag 0,7 Prozent auf 9.448 Punkte. Grund sind schwache Vorgaben aus den USA. Der sehr schwache Arbeitsmarktbericht vom Freitag sei verarbeitet worden und zudem seien viele Anleger vor den in dieser Woche anstehenden Geschäftsberichten der US-Banken zunehmend skeptisch, hieß es am Markt.

Munich Re: Aktie bleibt ein Kauf

Die Experten der DZ Bank haben die Aktie der Munich Re erneut näher unter die Lupe genommen. Ihrer Ansicht nach sollten Anleger beim weltgrößten Rückversicherer weiterhin zugreifen.

Morphosys und Evotec: Kaufsignale voraus

Biotech-Werte zählen derzeit weiterhin zu den absoluten Anlegerlieblingen. Die beiden deutschen Vorzeige-Unternehmen aus diesem Sektor, Morphosys und Evotec, gehörten am Montag zu den absoluten Top-Gewinnern im TecDAX. Morphosys legte 6,7 Prozent auf 68,00 Euro zu, Evotec 3,6 Prozent auf 4,21 Euro.

Google-Aktie: Das Imperium setzt sich ins gemachte Nest

Google kauft sich ins Geschäft mit vernetzter Haustechnik ein. Der US-Internet-Konzern übernimmt für 3,2 Milliarden Dollar, umgerechnet 2,34 Milliarden Euro, die Firma Nest, einen Anbieter digitaler Thermostate und Rauchmelder. Nest solle weiterhin von Mitgründer Tony Fadell geführt werden, teilte Google am Montag im kalifornischen Mountain View mit. Fadell gilt als einer der Väter von Apples Musikplayer iPod. Vor einigen Wochen kündigte er eine beschleunigte Expansion nach Europa an.

(Mit Material von dpa-AFX)