18.09.2014 Florian Söllner

DAX im Aufwind: Deutsche Bank, Trina, JinkoSolar, Bayer, Gold, TUI, Tesla, Conti im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die Hoffnung auf eine Fortsetzung der aktienfreundlichen US-Geldpolitik hat den DAX am Donnerstag weiter angetrieben. Dazu kam laut Händlern der verhaltene Optimismus, dass die Schotten in ihrem Referendum für einen Verbleib bei Großbritannien stimmen. Am Nachmittag stützten ferner positive Konjunkturdaten sowie die festere Eröffnung an der New Yorker Wall Street. Der DAX schloss mit einem Plus von 1,41 Prozent bei 9798,13 Punkten und damit auf dem höchsten Stand des Tages

Die US-Notenbank Fed war am Vorabend bei ihrer Rhethorik geblieben, wonach der Leitzins auch nach dem Ende des Anleihekaufprogramms für einen "beträchtlichen Zeitraum" sehr niedrig bleiben soll. Daraufhin hatte der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial ein weiteres Rekordhoch markiert und ein bescheidenes Plus ins Ziel gerettet. Durchwachsene US-Konjunkturdaten hatten am Donnerstag kaum Einfluss auf die deutschen Indizes.

Für etwas Vorsicht sorgte das pognostizierte Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Befürwortern und Gegnern bei der anstehenden Abstimmung über eine schottische Abspaltung von Großbritannien, dessen Ergebnis am frühen Freitagmorgen veröffentlicht werden soll.

TUI: Flug in neue Heimat

Mit einem deutlichen Kursplus zählt TUI am Donnerstag zu den besten Werten im MDAX. Allerdings ist es fraglich, wie lange der Touristikkonzern noch im deutschen Mittelwerte-Index gelistet bleibt. Denn am Montag wurde die Fusion mit der Tochter TUI Travel bestätigt.

Tesla-Aktie: Wie verhalten sich die Anleger?

85 Prozent hat die Aktie von Tesla im laufenden Jahr bereits wieder zugelegt. Hut ab! Am Montag war es erst einmal vorbei mit der wunderbaren Aufwärtsbewegung. Der Übeltäter war schnell ausgemacht: Adam Jonas, Analyst in Diensten von Morgan Stanley. Laut Jonas sei es fraglich, ob Tesla die derzeit hohe Bewertung verdient hat. Jonas ist skeptisch, ob Tesla bis 2020 eine halbe Million Elektroautos verkaufen wird.

Deutsche Bank: Aktie hat noch reichlich Potenzial

Vor sechs Wochen war die Deutsche Bank die Aktie im europäischen Bankensektor, die am weitesten vom durchschnittlichen Kursziel der Analysten entfernt war. Nun ist es die UBS. Allerdings gibt es immer noch gute Gründe, die Deutsche-Bank-Aktie zu kaufen.

Euro, Dollar, Yen oder Gold: Währungskrieg 2014

Der Dollar wird immer stärker – zumindest wenn man ihn im Vergleich zu den gängigen Währungen wie Euro oder Yen sieht. Und auch beim Goldpreis spiegelt sich die Stärke des Dollars wider.

Conti-Aktie: Neue Studie, neues Potenzial

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Continental auf die "European and Global Focus List gesetzt. Analyst Alexander Haissl hob in einer Branchenstudie vom Donnerstag das Kursziel von 201 auf 208 Euro an. Ein sich beschleunigendes strukturelles Wachstum kombiniert mit einer ausgewogeneren Kostenbasis sollte die Ergebnisse anschieben, so der Experte. Continental und Faurecia seien am besten positioniert, hier sei das Aufwärtspotenzial am größten.

Evotec-Aktie erreicht Abstauberlimit

Die Aktie des im TecDAX notierten Biotech-Konzerns Evotec war zuletzt deutlich unter Druck geraten, nachdem gefälschten Studiendaten einer Tochtergesellschaft von Evotecs Partner Hyperion bekannt wurden und das am weitesten fortgeschrittene Projekt DiaPep227 eingestellt werden musste. Es folgte eine kurze Erholung, nun scheint das Papier aber das Korrekturtief noch einmal zu testen. Jetzt plant Evotec, rechtliche Schritte gegen den mutmaßlichen Verursacher ein einzuleiten und Schadenersatz zu erwirken.

Deutsche Bank: Trina Solar und Yingli kaufen, JinkoSolar nicht

Die Deutsche Bank hat sich zu Wort gemeldet und sich sehr positiv geäußert, was die Entwicklung des chinesischen Solarmarktes betrifft. Solar-Experte Vishal Shah beobachtet eine anziehende Nachfrage und rät empfiehlt die Aktien von Trina Solar und Yingli Green Energy zum Kauf, JinkoSolar erwähnt er nicht.

Bayer wirft Ballast ab und stürmt auf Rekordhoch

Nachdem Bayer in den vergangenen Jahren viel Freude an der Entwicklung seiner Pharma- und der Agrarchemiesparte hatte, bereitete der Kunststoffbereich dem Management hingegen oftmals Kopfzerbrechen. Nun will der Vorstand handeln und die Geschäftssparte Material Science abspalten. An der Börse wird die Bayer-Aktie hierfür gefeiert.

(Mit Material von dpa-AFX)