07.05.2014 Thomas Bergmann

DAX bewegt sich auf der Stelle - Aareal Bank, Allianz, BMW, Commerzbank, Dialog, Dürr, Sky Deutschland im Fokus

-%
BMW
Trendthema

Der DAX hat sich nach einer schwachen Eröffnung wieder zurückgekämpft und notiert jetzt ungefähr auf dem Niveau des Vortagesschlusskurses. Investmentanalyst Ralph Herre von der LBBW verwies für die anfängliche Börsenschwäche insbesondere auf die Kämpfe in der Ukraine und stark enttäuschende Auftragseingänge aus der deutschen Industrie. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts hatten die Unternehmen im März 2,8 Prozent weniger Bestellungen als im Monat zuvor erhalten. Das ist der stärkste Rückgang seit November 2012.

Am Nachmittag werden sich dann die Augen auf die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses richten. Zudem werfe die am Donnerstag anstehende Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank bereits ihre Schatten voraus. Da dann auch erneut mit richtungsweisenden Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi gerechnet werde, sei im Vorfeld mit einer gewissen Zurückhaltung zu rechnen, so ein Marktbeobachter.

Aareal Bank: Eine wahre Erfolgsstory

Bei der Aareal Bank läuft es weiterhin rund. Der Wiesbadener Immobilienfinanzierer hat im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Nettogewinn von satten 215 Millionen Euro erzielt. Davon sind zwar 150 Millionen Euro auf einen positiven Einmalertrag durch die Übernahme von Corealcredit zurückzuführen, aber auch ohne diesen Sondereffekt lag der Überschuss des MDAX-Konzerns mit 65 Millionen Euro sowohl über den Ergebnissen des Vorquartals (58 Millionen Euro) als auch des Vorjahreszeitraums (47 Millionen Euro).

Allianz: Überraschung!

Die Allianz hat wie erwartet im Rahmen ihrer heutigen Hauptversammlung erste Eckdaten für das Ergebnis des ersten Quartals bekannt gegeben. Dabei konnten die Münchner die Marktteilnehmer positiv überraschen. Denn Europas größter Versicherer hat zum Jahresstart weniger Gewinn eingebüßt als befürchtet.

BMW-Aktie: Gute Zahlen, das sagen die Analysten

BMW hat am Dienstag gute Zahlen vorgelegt. Für den Rest des Jahres sieht BMW sogar noch Luft nach oben: Dass die zweite Hälfte besser laufen dürfte als die ersten sechs Monate, hatte Finanzchef Friedrich Eichiner schon Mitte März zur Bilanzvorlage erklärt.

Commerzbank-Zahlen verfehlen Erwartungen 

Die Commerzbank hat zu Jahresbeginn ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Allerdings verfehlte das seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Kreditinstitut die Erwartungen der Analysten. Müssen Aktionäre jetzt befürchten, dass wichtige Unterstützungen gebrochen werden?

Dialog Semiconductor: Erwartungen deutlich übertroffen

Der als Zulieferer des Computer- und Handykonzerns Apple geltende Konzern steigerte den Umsatz im ersten Quartal auf 221 Millionen Dollar (158,9 Millionen Euro) und damit im Vorjahresvergleich um fast ein Viertel. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. Der Überschuss stieg dank steigender Gewinnspannen um 43 Prozent auf 14,1 Millionen Dollar.

Dürr-Aktie vor dem Comeback?

Seit Bekanntgabe der Quartalszahlen dreht die Dürr-Aktie mächtig auf. Entscheidend war der Ausblick für den weiteren Verlauf des Jahres: Dürr erwartet vor allem in der zweiten Jahreshälfte neue Aufträge und setzt dabei auf eine hohe Nachfrage der chinesischen Automobilindustrie.

Sky Deutschland weiter auf Wachstumskurs

Sky Deutschland hat die Zahlen für die ersten drei Monate des laufenden Jahres präsentiert. Der Bezahlsender aus Unterföhring hat im operativen Geschäft Verluste geschrieben. Dank steigender Kundenzahlen und dem Verkauf von zusätzlichen Produkten bleibt der vom Medienunternehmer Rupert Murdoch kontrollierte Sender aber auf Wachstumskurs.

(Mit Material von dpa-AFX)