++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
18.06.2020 Nikolas Kessler

Wirecard: Nervöses Warten auf den Bericht – Update

-%
Wirecard

Bei Wirecard stehen am heutigen Donnerstag der Jahresfinanzbericht 2019 sowie der Zwischenbericht für das erste Quartal 2020 auf der Agenda. Nachdem die Veröffentlichung mehrfach verschoben werden musste, ist die Spannung groß. Noch lässt der DAX-Konzern seine Aktionäre allerdings zittern.

In der Vergangenheit war es meist zwischen 7.00 Uhr und 7.30 Uhr soweit, doch diesmal müssen sich die Anleger etwas länger gedulden. Der Bericht soll "definitiv im Laufe des Vormittags" kommen, meldet das Portal finanz-szene.de unter Berufung auf die IR-Abteilung von Wirecard. Am Nachmittag um 14 Uhr ist die Bilanzpressekonferenz anberaumt – spätestens dann sollte das Zahlenwerk vorliegen.

Wirecard (WKN: 747206)

Die Anleger sind optimistisch

Die Aktie hat in den Tagen vor der Veröffentlichung deutlich zulegen können und am Mittwoch rund fünf Prozent höher bei 104,50 Euro geschlossen. Die Anleger werden jedoch zunehmend nervös: Auf der Handelsplattform Tradegate schwankte der Kurs im vorbörslichen Handel zwischen deutlichen Gewinnen und Verlusten von fast 15 Prozent. Zum Xetra-Start notierte die Wirecard-Aktie rund fünf Prozent im Minus.

Der Zahlungsabwickler muss nun liefern – alles andere als ein uneingeschränktes Testat der Wirtschaftsprüfer von EY wäre eine Enttäuschung. DER AKTIONÄR hält Sie an dieser Stelle mit Updates auf dem Laufenden.

Mit Material von dpa-AFX.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter von DER AKTIONÄR und finanztreff.de.

Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing.  Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. mit den wichtigsten Wirtschafts- und Börsen-News am Nachmittag kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6