Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
10.07.2020 Thomas Bergmann

Es bleibt dabei: "Die Allianz ist unser Top-Pick"

-%
Allianz

Das Bankhaus Berenberg hat eine neue Studie zur Versicherungsbranche lanciert, in der die Analysten 18 Unternehmen auf Herz und Nieren prüfen. Als Favorit unter den Large Caps, den Schwergewichte – wie soll es anders sein – gilt die Allianz. Die Analysten sehen für das Geschäftsjahr 2020 nicht so schwarz, wie zeitweise in den schwierigsten Corona-Zeiten befürchtet wurde. Ein wichtiger Werttreiber sei die Dividende.

Die Allianz "liefert", so die Analysten von Berenberg. Der Versicherer habe für das Geschäftsjahr 2019 die Dividende vollständig ausbezahlt, die Hälfte des geplanten, 1,5 Milliarden Euro schweren Aktienrückkaufprogramms bereits hinter sich (der Rest soll im vierten Quartal folgen), und er werde in diesem Jahr nicht so schlecht abschneiden, wie von vielen befürchtet.

Die Experten rechnen 2020 mit einem operativen Gewinn von 10,6 Milliarden Euro, der damit nur rund 12 Prozent unter dem ursprünglichen Ziel von 12 Milliarden Euro liegt.

Für Berenberg gibt es drei Gründe, warum das Vertrauen in den Sektor wieder zunehmen dürfte: 1. Die Beschränkungen seitens zur EU die Dividendenzahlungen betreffend sollten im vierten Quartal aufgehoben werden. 2. Dank Covid-19 kommt es zu einer lang herbeigesehnten Anpassung der Preisgestaltung, insbesondere bei der Rückversicherung und den betrieblichen Risiken. Und 3. Die Belastungen durch die Pandemie dürften nicht so hoch ausfallen, wie noch im Mai befürchtet. Lloyd's hatte damals die Schäden auf 107 Milliarden Dollar beziffert. Berenberg rechnet zwischen 50 und 70 Milliarden.

Allianz (WKN: 840400)

Den Ausführungen von Berenberg zur Allianz ist nichts hinzuzufügen. Für langfristige Investoren sind Schwächephasen immer Kaufphasen.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz .

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9