Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
09.08.2019 Simon Seeser

Bitcoin: In welche Richtung wird es gehen?

-%
Bitcoin

Nach einer längeren Seitwärtsphase im Bereich von 9.000 bis 11.000 Dollar hat der Bitcoin Anfang der Woche wieder den Vorwärtsgang eingelegt und kämpft nun mit der Widerstandszone bei 12.100 bis 12.300 Dollar. In dieser Zone verläuft zusätzlich noch die Abwärtstrendlinie. Auch das Handelsvolumen hat in den vergangenen Tagen wieder stark angezogen und die Bitcoin-Dominanz befindet sich mittlerweile bei fast 70 Prozent.

Auch die Volatilität hat in den letzten Tagen wieder deutlich zugenommen. Seit dem Run auf 12.300 Dollar pendelt der Bitcoin in einer 800-Dollar-Range auf und ab. Allein auf der Krypto-Börse BitMEX, wo die meisten Bitcoins gehandelt werden, kam es laut Datamish in den letzten drei Tagen zu Long-Liquidierungen in Höhe von knapp 150 Millionen Dollar. Doch mit 63 Millionen an Short-Liquidierungen liefen auch aggressive Shortseller in die Falle. Der tatsächliche Mitteleinsatz war jedoch möglicherweise geringer, da auf BitMEX auch mit großen Hebeln gehandelt werden kann.

Charttechnisch befindet sich der Bitcoin in einem symmetrischen Dreieck, das sich immer weiter zuzieht. Ein Ausbruch steht also kurz bevor. Sollte dieser zur Oberseite gelingen, so gilt es zuerst über 12.347 Dollar zu gelangen. Die nächsten horizontalen Widerstände befinden sich dann bei 12.563 Dollar und von 12.900 bis 13.000 Dollar. Langfristig gesehen muss es der Bitcoin allerdings über 13.300 beziehungsweise 14.000 Dollar schaffen, um nicht in einem abfallenden Channel mit einer Serie von niedrigeren Hochs und tieferen Tiefs zu bleiben. 

Sollte das Dreieck allerdings zur Unterseite aufgelöst werden, gibt es nur zwei wichtige und nennenswerte Unterstützungszonen: Diese liegen bei 10.900 bis 11.100 Dollar und danach bei 10.100 bis 10.200 Dollar. Sollte Letztere auch nicht halten, droht ein Rückfall in Richtung 8.700 Dollar.

Langfristig ist der AKTIONÄR jedoch weiterhin bullish eingestellt, denn in Zeiten von Zinssenkungen, Handelskriegen und allgemeiner globaler wirtschaftlicher Unsicherheit kann vor allem der Bitcoin punkten. 

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Simon Seeser hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8