100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
26.10.2020 Thomas Bergmann

Allianz setzt auf Gas

-%
Allianz

In einem ganz schwachen Gesamtmarkt kann sich die Allianz-Aktie noch relativ gut behaupten. Wie der DAX-Konzern am Montag mitteilt, steigt man in das portugiesische Gasgeschäft sein. Der Münchner Versicherer setzt damit seine Investitionstätigkeit im europäischen Infrastruktursektor fort, um für seine Kunden mehr als nur den Garantiezins zu verdienen.

Laut Pressemitteilung erwirbt der Allianz-Konzern 75 Prozent an Galp Gás Natural Distribuição (GGND) vom Ölkonzern Galp Energía. GGND ist ein regulierter Gasnetzbetreiber mit einem Verteilernetzwerk von über 13.000 km Gesamtlänge, der circa 1,1 Millionen Haushalte, darunter auch Portugals Hauptstadt Lissabon, versorgt. Über dieses Netzwerk können auch Wasserstoff, synthetisches Erdgas oder Biomethan transportiert werden.

Der Kaufpreis soll laut Nachrichtenagentur Bloomberg bei 368 Millionen Euro liegen, was für die gesamte GGND-Einheit einen Unternehmenswert von 1,2 Milliarden Euro impliziert. Die Transaktion soll 2021im ersten Quartal abgeschlossen sein.

Allianz (WKN: 840400)

Auf der Suche nach Rendite wird die Allianz immer wieder fündig. Das dürfte langfristig den Kunden und damit auch der Aktie zugute kommen. Trotz der unsicheren Marktlage sollte man die Aktie nicht verkaufen.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz .

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9