Bullenstark investieren
13.01.2020 Thomas Bergmann

Allianz-Aktie: So viel fehlt noch bis zum nächsten Monster-Signal

-%
Allianz

Nach den guten Vorgaben aus Asien stehen auch die deutschen Blue Chips vor einer freundlichen Eröffnung. Das trifft auch auf die Aktie des Münchner Versicherers zu. Die Konsolidierung von Anfang Dezember scheint abgeschlossen und der Angriff auf ein neues Mehrjahreshoch nur eine Frage der Zeit. Bis zu der entscheidenden Marke ist es nur noch ein Wimpernschlag.

Allianz (WKN: 840400)

Am 7. November 2019 markierte die Allianz-Aktie bei 225,90 Euro ein neues Zwischenhoch. Zuletzt notierte der DAX-Konzern im Jahr 2002 so hoch. Die Gewinne konnten die Münchner aber nicht halten, doch bereits bei 212 Euro war die Konsolidierung beendet. 

Bis zum Verlaufshoch vom Dezember fehlen mittlerweile nur noch 2,4 Prozent. Sollte dieser Widerstand gebrochen und der Ausbruch bestätigt werden, winkt den Anlegern ein Anstieg bis etwa 240 Euro. Dieses Kursziel ergibt sich aus dem Move zwischen Ende August und Anfang Dezember, angelegt an das jüngste Korrekturtief bei 212 Euro.

Der Versicherer ist aufgrund vieler fundamentaler Kriterien ein Basisinvestment im DAX. Bald könnte ein technisches Kaufargument hinzukommen. Was will man mehr?

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9