Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
20.04.2021 Thomas Bergmann

Allianz: 3 Gründe, warum die Aktie auf 250 Euro steigt

-%
Allianz

Nach einem starken Zwischensprint von 190 auf 220 Euro ist es zuletzt wieder etwas ruhiger um den Münchner Versicherer geworden. Seit gut drei Wochen pendelt der Kurs zwischen 215 und 221 Euro. Nach Einschätzung der Privatbank Berenberg wird die Allianz-Aktie aber weiter steigen.

Analyst Michael Huttner glaubt, dass es drei Katalysatoren für einen Kursanstieg in Richtung 250 Euro gibt: Erstens wird ein starkes Betriebsergebnis von 2,9 Milliarden Euro im ersten Quartal der Allianz ermöglichen, ein 2021er-Betriebsergebnis in der oberen Hälfte des Zielbereichs von 11 bis 13 Milliarden Euro zu prognostizieren.

Allianz (WKN: 840400)

Zweitens wird die Allianz laut Huttner ein noch stärkeres Betriebsergebnis von 3,3 Milliarden Euro im zweiten Quartal erzielen, was dazu führen sollte, dass der Konzern das Jahresziel auf 12 bis 13 Milliarden Euro eingrenzen wird.

Drittens dürfte die Solvabilitätsquote im dritten Quartal auf erstklassige 213 Prozent klettern, was die Allianz in die Lage versetzen wird, ihr Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 750 Millionen Euro wiederaufzunehmen. Vor diesem Hintergrund rechnen die Berenberg-Analysten mit einem Kursziel von 250 Euro.

Die Allianz ist gut durch die Pandemie gekommen und wird auch gestärkt daraus hervorgehen. Huttners Kursziel ist deshalb keine Utopie.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9