12.08.2015 Thomas Bergmann

Sell-off geht weiter - DAX bei 11.000 Punkten!

-%
DAX
Trendthema

Die Angst vor einem neuen Währungskrieg lässt den DAX auch am Mittwoch einbrechen. Zeitweise fällt der deutsche Leitindex unter die Marke von 11.000 Punkten. Damit drohen den deutschen Anlegern aus technischer Sicht weitere Verluste.

Ein Blick auf den Chart verheißt nichts Gutes: Der DAX hat wie befürchtet eine sogenannte SKS-Formation ausgebildet, deren Nackenlinie bei 11.052 Punkten verläuft. Wird diese Linie nachhaltig unterschritten, wäre dies ein massives Verkaufssignal und der Vorbote weiter fallender Kurse.

Die nächsten Unterstützungen sind nicht weit entfernt: Bei 10.901 Zählern verläuft die 200-Tage-Linie, knapp darunter - bei 10.800 - liegt eine horizontale Auffanglinie. Der letzte Support vor einem stärkeren Sell-off wäre das Julitief bei 10.652 Punkten.

Short-Position 50 Prozent vorne

DER AKTIONÄR hatte am Dienstag im Rahmen des DAX-Check beim DAF mit dem Turbo-Bear CW0PBY ein Short-Produkt empfohlen. Der Schein liegt entsprechend deutlich im Plus- Gewinne sollten Anleger laufen lassen und den Stopp auf umgerechnet 11.300 Zähler nachziehen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4