17.12.2013 Thomas Bergmann

DAX-Check: Deutsche Aktien weiter im Aufwind

-%
DAX

Nach den jüngsten Konjunkturdaten aus den USA hat der deutsche Leitindex seine Gewinne ausgeweitet. Im November ist in den USA die Inflationsrate niedriger ausgefallen als erwartet. Das Leistungsbilanzdefizit lag deutlich unter den Erwartungen.

Weniger Inflation, weniger Defizit

In den USA hat die Inflation im November weniger angezogen als erwartet. Die Jahresrate der Teuerung stieg von 1,0 Prozent im Vormonat auf 1,2 Prozent, Analysten hatten mit einem Anstieg auf 1,3 Prozent gerechnet. Die Inflation hat damit erstmals nach drei Rückgängen in Folge wieder zugelegt, bleibt aber auf niedrigem Niveau. Im Juli hatte die Jahresrate noch bei 2,0 Prozent gelegen.

Das Defizit in der Leistungsbilanz sank von korrigierten 96,6 (zunächst 98,9) Milliarden auf 94,8 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten indes mit einem Anstieg auf 100,2 Milliarden Dollar gerechnet. Die Verbesserung geht allerdings nicht auf den größten Posten, die Handelsbilanz zurück. Die Einkommensbilanz, die den grenzüberschreitenden Einkommens- und Vermögensverkehr erfasst, wies einen deutlich höheren Überschuss aus.

Ampeln auf Grün

Beim DAX haben die charttechnischen Ampeln wieder auf Grün umgeschaltet. Durch den Kurssprung am Montag notiert der DAX deutlich oberhalb der wichtigen Unterstützung bei 9.000 Punkten. Außerdem gab es ein neues Kaufsignal. Der empfohlene Turbo-Bull mit der WKN DZP 3C5 (Kaufkurs: 7,86 Euro) liegt entsprechend im Plus.

(mit Material von dpa-AFX)

Aktuelle Position im DAX
DAX Turbo-Bull
WKN DZP 3C5
Kaufkurs 7,86 €
Stoppkurs 7,15 €

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0