Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2015 Thomas Bergmann

DAX-Check: 55-Tage-Linie als Spielverderber?

-%
DAX

Der DAX fährt am Dienstag Achterbahn. Nach einem leichteren Start steigt Deutschlands führendes Börsenbarometer um mehr als 200 Punkte auf über 11.740 Zähler. Seit 10:30 Uhr bröckeln die Gewinne jedoch wieder ab, sodass sich der jüngste Anstieg als neuerliche Bullenfalle herausstellen könnte.

Am Vormittag hatte der DAX die Widerstände bei 11.620 und 11.675 Punkten nahezu spielerisch überwunden. In der Spitze erreichte der deutsche Leitindex sogar schon einen Stand von 11.751 Zählern und notierte damit über der für viele Trader relevanten 55-Tage-Linie.

DAX auf Vortagesniveau

Doch mittlerweile liegt der DAX wieder auf Vortagesniveau, was die Befürchtung nahe legt, dass die jüngsten Kaufsignale nicht nachhaltig sein dürften. Gelingt nicht rasch die Wende zum Besseren, gerät auch der seit Oktober gültige Aufwärtstrend erneut in Gefahr. Sollte dieser nicht verteidigt werden, müssen sich Anleger mit weiteren möglichen Rücksetzern befassen. Die nächsten Auffanglinien lägen dann bei 11.200 und 11.000 Punkten.

Foto: Börsenmedien AG

Abwärtsrisiken bestehen

Der DAX hat trotz des Rücksetzers um 1.000 auf 11.330 Punkte noch immer Rückschlagspotenzial. Vor allem der weite Abstand zur 200-Tage-Linie sollte nicht missachtet werden. Kleine Short-Positionen auf den DAX sind in der aktuellen Phase deshalb nicht verkehrt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8