29.04.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Finanzvorstand weckt Übernahmefantasie

-%
Wirecard
Trendthema

Gute Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr und der Einstieg der Softbank als neuem Ankeraktionär haben der Wirecard-Aktie in der vergangenen Woche kräftigen Rückenwind verliehen. Auch am Montag geht es weiter nach oben, wenn auch mit gedrosseltem Tempo. Unterstützung liefern dabei auch die jüngsten Aussagen von Finanzvorstand Alexander von Knoop.

Aus dem laufenden Cashflow, aus freien Kreditlinien und potenziell aus dem geplanten Softbank-Investment habe Wirecard freie Mittel von rund 1,8 bis 1,9 Milliarden Euro zur Verfügung, so der CFO in einem Interview mit der Euro am Sonntag. Geld, dass laut Alexander von Knoop „auch in Zukäufe fließen könnte.“

In der Vergangenheit hatte Wirecard stark auf Übernahmen gesetzt, um zusätzliches Wachstum zu generieren und neue Märkte zu erschließen. Im ersten Halbjahr 2018 machten Zukäufe noch knapp die Hälfte des gesamten Umsatzwachstums aus. Zuletzt hatte sich das Management jedoch eher auf das organische Wachstum fokussiert.

Hier könnte Wirecard investieren

Das soll laut dem Finanzchef auch so grundsätzlich so bleiben: „Zukäufe sind für uns opportunistisch, um neue Märkte oder Kundenportfolios zu erschließen“, sagte er im Interview. Im Fall der Fälle hätte Wirecard aber eine schöne Summe auf der hohen Kante.

Statt in die globale Expansion könnte das Geld dabei auch in den Ausbau des Produktangebots fließen, beispielsweise bei der Verknüpfung von Zahlungsabwicklung und klassischen Bankdiensten – laut von Knoop ein „wichtiges Wachstumsfeld“. Die Kooperation mit der französischen Crédit Agricole könnte dabei als Blaupause dienen.

Aktie weiter im Aufwind – Gewinne laufen lassen

Der positive Newsflow der Vorwoche wirkt am Montag nach und schlägt sich auch in zahlreichen optimistischen Analystenkommentaren nieder (DER AKTIONÄR berichtete). Gemeinsam mit der Aussicht auf einen Wachstumsschub durch potenzielle Übernahmen trotzt die Wirecard-Aktie dem durchwachsenen Gesamtmarkt und zählt mit einem Kursplus von rund einem Prozent zu den Top-Gewinnern im DAX.

Seit der Aufnahme ins Aktien-Musterdepot von DER AKTIONÄR am 10. April hat der Kurs bereits über 25 Prozent zugelegt. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen!