100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: shutterstock
26.03.2020 Nikolas Kessler

Wirecard-Aktie: Wie gewonnen, so zerronnen

-%
Wirecard

Die Coronakrise bleibt das beherrschende Thema dieser Tage – auch an der Börse. Nach der deutlichen Erholung seit Wochenbeginn ist die Aufholjagd am deutschen Aktienmarkt zunächst wieder beendet. Das trifft besonders die Aktie von Wirecard. Im ohnehin Schwachen DAX gehört sie am Mittwoch zu den Schlusslichtern.

Für die Papiere des Zahlungsabwicklers geht es am Vormittag erneut um fast sechs Prozent abwärts. Ein Großteil der Kursgewinne vom Vortag ist damit bereits wieder Geschichte. Zudem fällt der Kurs erneut unter die psychologisch wichtige Marke von 100 Euro, die ebenfalls am Mittwoch erst zurückerobert wurde.

Immerhin: Vom Zwischentief aus der Vorwoche knapp unterhalb von 80 Euro ist der Kurs wieder weit entfernt. Zudem machen die wiederholt bestätigte Ergebnisprognose für das laufende Jahr, neue Kooperationen sowie eine Beschleunigung des Trends hin zum digitalen Bezahlen Hoffnung auf eine weiterhin starke Entwicklung des operativen Geschäfts.

Wirecard (WKN: 747206)

Heißer Kandidat für's neue AKTIONÄR-Depot

Ungeachtet des heutigen Rückschlags bleibt DER AKTIONÄR gegenüber der Wirecard-Aktie mittel- und langfristig weiterhin optimistisch eingestellt. Sie steht daher auch auf der Hotlist für das neue 100.000-Euro-Depot von DER AKTIONÄR. Mehr dazu lesen Sie in der neuen Ausgabe 14/2020.

Hier geht’s zum E-Paper

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6