Neustart: Das 100.000 Euro Depot
01.12.2014 Jochen Kauper

Wirecard-Aktie: Rekordhoch!

-%
Wirecard
Trendthema

Die Aktie von Wirecard ist am Montag auf ein neues Rekordhoch geklettert.  Seit Ende Oktober legte das Wirecard-Papier wegen einer Reihe guter Nachrichten rund 22 Prozent zu. Seit Ende 2008 summiert sich das Plus auf rund 735 Prozent. Der Börsenwert des TecDax-Unternehmens liegt nach der jüngsten Gewinnserie bei rund 4,3 Milliarden Euro. Erst vor wenigen Tagen hat Warburg Research das Kursziel für Wirecard nach den guten Zahlen für das dritte Quartal von 38 auf 42 Euro angehoben. Der Spezialist für den elektronischen Zahlungsverkehr sei auf Wachstumsmärkte ausgerichtet und sollte vom Trend zum Einkauf im Internet profitieren.

Gute Ausgangslage 

Wirecard profitiert als Zahlungsabwickler von der steigenden Anzahle der bargeldlosen Zahlungstransaktionen. Heißt: Immer mehr wird via Kredit- oder EC-Karte bezahlt. Auch spielt Wirecard der neue Trend in die Karten: bezahlen via Handy. 

Gute Geschäfte 

Die digitale Evolution lässt uns einen Kulturwandel durchleben, der fast alle Lebensbereich umfasst“, sagt der Vorstand von Wirecard, Markus Braun. Auf dieser Welle fahren große Kreditkartenfirmen wir Visa, Mastercard und Amercian Express jedes Jahr neue Rekorde ein. Nur wenige haben die deutsche Firma Wirecard auf dem Zettel. Die Aktie kletterte seit mehreren Tagen ununterbrochen nach oben. Eine Konsolidierung ist eigentlich überfällig. Die Aktie bleibt langfristig weiterhin aussichtsreich, Anleger sollten aber jetzt den steigenden Kursen nicht mehr hinter her laufen! Erst bei einem Rücksetzer kommen wieder Neukäufe in Frage.

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0