Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
30.05.2019 Nikolas Kessler

Warren Buffett: 3,5 Millionen Dollar für ein Mittagessen?!

-%
DAX

Einmal mit Investoren-Legende Warren Buffett zu Mittag essen – für die meisten Anleger wäre das wohl ein absolutes Highlight. Ein paar Glückliche können sich diesen Traum jedes Jahr erfüllen. Voraussetzung dafür ist allerdings das nötige Kleingeld. In diesem Jahr werden mindestens 3,5 Millionen Dollar fällig.

Warren Buffett ist bekannt für sein wohltätiges Engagement. Gemeinsam mit Bill und Melinda Gates hat der Milliardär das Projekt „The Giving Pledge“ ins Leben gerufen – die überaus wohlhabenden Teilnehmer verpflichten sich, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.

Seit dem Jahr 2000 organisiert er darüber hinaus jedes Jahr eine ganz besondere Charity-Auktion: Der Gewinner und maximal sieben Begleiter treffen Buffett höchstpersönlich zum Mittagessen im New Yorker Steakhaus Smith & Wollensky.

Rekordgebot zum Jubiläum

Noch bis Freitag (31. Mai) läuft bei Ebay die Versteigerung für den diesjährigen „Power Lunch mit Warren Buffett“. Doch schon jetzt ist klar, dass zum 20. Jubiläum eine Rekordsumme zusammenkommen wird. Das aktuelle Höchstgebot eines anonymen Bieters liegt bei rund 3,5 Millionen Dollar. Die bislang höchsten Auktionserlöse wurden in den Jahren 2012 und 2016 mit jeweils 3.456.789 Dollar erzielt.

Wie in jedem Jahr wird der Erlös zu 100 Prozent für wohltätige Zwecke gespendet. In diesem Jahr geht er an die Glide Foundation, eine Organisation aus San Francisco, die sich für Obdachlose und sozial Benachteiligte einsetzt. Bislang hat Buffett durch seine Lunch-Auktionen Spenden in Höhe von insgesamt fast 30 Millionen Dollar eingesammelt.

Dabei ist Preis für das Mittagessen mit dem Star-Investor in den 20 Jahren noch stärker gestiegen als der Aktienkurs seiner Investment-Gesellschaft Berkshire Hathaway: Hat die B-Aktie in diesem Zeitraum gute 500 Prozent zugelegt, liegt das aktuelle Gebot rund 13.900 Prozent über dem ersten Höchstgebot im Jahr 2000. Damals hatte ein anonymer Bieter für nur 25.000 Dollar den Zuschlag erhalten.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9