9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
12.08.2021 Lars Friedrich

Walt Disney überzeugt mit Zahlen, Apple und Salesforce top – der Tag an der Wall Street

-%
Walt Disney

Ein weiterer erfolgreicher Tag an der Börse: Am US-Aktienmarkt haben sich am Donnerstag der Dow Jones Industrial und der S&P 500 auf Rekordniveau gehalten. Der Leitindex schloss knapp im Plus mit 0,04 Prozent auf 35.499 Punkten und blieb damit nur rund elf Zähler unter seinem gleich zur Eröffnung erreichten Rekordhoch.

Auch der S&P stieg so hoch wie nie und schloss mit plus 0,30 Prozent auf 4460 Punkte nur knapp unter seiner Bestmarke. Der Nasdaq 100 gewann 0,41 Prozent auf 15.088 Zähler.

Zur Wochenmitte hatten die Anleger mit Erleichterung darauf reagiert, dass die bereits recht hohe Inflationsrate in den Vereinigten Staaten nicht weiter gestiegen ist. Die Standardwerte-Indizes hatten ihre Rekordjagd fortgesetzt. Am Donnerstag wurde nun bekannt, dass die US-Erzeugerpreise überraschend deutlich angezogen haben. Das dürfte die Inflationserwartungen in den USA weiter anheizen. Die Erzeugerpreise beeinflussen die Verbraucherpreise, an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet. Vorerst aber sei die Furcht vor einer frühzeitigeren Straffung der Geldpolitik erst einmal gebannt, hieß es aus dem Handel.

Im Dow wie an der Nasdaq war die Apple-Aktie unter den Top-Werten mit plus 2,1 Prozent. Mehrere Analysten verwiesen auf eine starke Erholung der iPhone-Nachfrage in China. Laut Samik Chatterjee von JPMorgan weist dies darauf hin, dass Apple den Marktanteil weiter ausbaut. Zum Handelsschluss kostete die Apple-Aktie 148,89 Dollar. Sie nimmt damit wieder Kurs auf ihr Rekordhoch von 150 Dollar, das sie Mitte Juli erreicht hatte. Besser als Apple war im Dow nur Salesforce mit einem Aufschlag von zweieinhalb Prozent.

Apple (WKN: 865985)

Die Anteile von Micron Technology büßten hingegen fast sechseinhalb Prozent ein, nachdem sich Analyst Shawm Kim von der Bank Morgan Stanley negativ zu den Aktien des Speicherchipherstellers geäußert hatte. Seiner Meinung nach geht der Markt für Dram-Chips aktuell in eine spätzyklische Phase über und verliert entsprechend an Schwung.

Die Anteile von Ebay notierten zunächst schwächer, drehten dann aber und schlossen mit plus 1,3 Prozent. Die Online-Handelsplattform hatte im zweiten Quartal deutliche Geschäftszuwächse verbucht, der in Aussicht gestellte Nettoumsatz verfehlte allerdings die Erwartungen.

Nachbörslich überzeugten die Zahlen von Walt Disney. In den drei Monaten bis Anfang Juli wuchsen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 45 Prozent auf 17,0 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Unter dem Strich machte Disney einen Gewinn von 923 Millionen Dollar. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten deutlich. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um gut fünf Prozent.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0