30.10.2013 Michael Schröder

VW nach Zahlen: Mit Mega-Sparkurs zum Jahreshoch

-%
DAX
Trendthema

Volkswagen hat für das dritte Quartal solide Zahlen vorgelegt. Dabei hat der Konzern auch den Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt. Auf dem Weg zu seinen Jahreszielen sieht Europas größter Autobauer aber keinen Spielraum für große Ausgaben. Die Investoren feiern die neuen Sparkurs. Die DAX-Aktie legt kräftig zu.

"Unser Fokus liegt auf einer konsequenten Kosten- und Investitionsdisziplin", sagte VW-Finanzchef Hans Dieter Pötsch am Mittwoch zur Vorlage der der aktuellen Quartalszahlen. Zwischen Juli und Ende September hatten die Wolfsburger im operativen Geschäft zwar fast ein Fünftel mehr Geld verdient als vor einem Jahr - auf die ersten neun Monate gerechnet liegt der Konzern aber noch 300 Millionen Euro hinter dem Vergleichswert von 2012. Trotzdem will der Autobauer am Jahresende wieder bei den 11,5 Milliarden Euro aus dem Vorjahr landen.

Gegenwind spürt Volkswagen dabei weiter durch die nur langsam abklingende Marktflaute auf dem Heimatkontinent. Aber auch ungünstige Wechselkurse drückten auf die Zahlen: So ging sogar der Umsatz im dritten Quartal um fast vier Prozent auf 46,99 Milliarden Euro zurück. Seit Januar liegt VW damit nur noch ein Prozent im Plus. Der Konzern bestätigte aber sein Ziel, mit dem Jahresumsatz besser zu liegen als 2012. Unter dem Strich blieben VW jetzt 1,9 Milliarden Euro Überschuss. Das war im Vergleich zum Vorjahr zwar ein Minus von mehr als 80 Prozent - damals hatten aber auch Neubewertungen aus der Porsche-Übernahme das Nettoergebnis in die Höhe gejagt.

Nachholbedarf

Die VW-Aktie hat sich in diesem Jahr insgesamt eine Auszeit genommen. Der Kurs steht in etwa dort, wo er auch zu Jahresbeginn notierte. Damit hat die Aktie im Vergleich zu BMW und Daimler Nachholbedarf. Die guten Zahlen haben die Bremse gelöst und sollten der Aktie zum Sprung über das Jahreshoch von 187,29 Euro verhelfen.

Mit Material von dpa-AFX