Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
30.09.2021 Alfred Maydorn

VW-Desaster in China – Tesla, BYD und ein Mini von GM fahren davon

-%
Volkswagen Vz.

Volkswagen setzt mittlerweile voll auf Elektromobilität – und ist damit durchaus erfolgreich – zumindest in Europa. Dort kommt mittlerweile jedes vierte verkaufte Elektroauto von einer der Marken der Volkswagen-Gruppe. Ganz anders stellt sich die Situation in China dar, dem wichtigsten Automarkt der Welt. Besonders wichtig ist China für Volkswagen. Über 40 Prozent der gesamten VW-Produktion gehen nach China. Bei Verbrennern sind die Wolfsburger mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent der klare Marktführer in China.

Von einer solchen Dominanz ist VW bei Elektroautos meilenweit entfernt. Hier kommt man in China nur auf einen Marktanteil von mickrigen 4 Prozent. Die drei großen Player bei Elektroautos in China heißen Tesla, BYD und SGMW, ein Joint Venture aus General Motors und zwei chinesischen Autoherstellern (SAIC und Wuling). Dabei liegt SGMW im laufenden Jahr dank seines Verkaufsschlagers Wuling Mini EV mit einem Marktanteil von 17 Prozent knapp vor BYD, die auf 16 Prozent kommen. Tesla ist mit 10 Prozent Marktanteil der mit Abstand beste nicht-chinesische E-Auto-Hersteller.

VW nur auf Platz 17

Kein einziges Modell von Volkswagen hat es im Monat August in die Top10 der meistverkauften Elektroautos geschafft. Die große Elektrohoffnung von Volkswagen, der ID.4 liegt nur auf Platz 17, gerade einmal 4.679 Fahrzeuge hat VW im August verkauft.

Wenn VW nicht sehr schnell seinen E-Automarktanteil in China sehr deutlich ausweiten kann, wird man angesichts der rasant wachsenden Verbreitung von Elektroautos in China massive Absatzeinbußen bei hinnehmen müssen. Im August waren in China bereits 15 Prozent alle neu zugelassenen Fahrzeuge elektrisch und damit fast drei Mal so viele wie ein Jahr zuvor. Im nächsten Jahr ist dann ein Anstieg auf 25 Prozent möglich, 2025 ist dann vielleicht schon jedes zweite in China verkaufte Auto elektrisch.

Volkswagen vor dem E-Desaster

Ob es VW in nur vier Jahren gelingt, den E-Auto-Marktanteil von 4 auf die erforderlichen 20 Prozent hochzufahren, um das gleiche Niveau wie bei Verbrennern zu erreichen, muss mehr als bezweifelt werden. Die Konkurrenz ist einfach zu stark (BYD, Tesla) oder zu günstig. Den nur knapp drei Meter langen Wuling Mini EV gibt es schon ab umgerechnet 4.000 Euro.

Kurzum, wenn nicht noch ein (Elektro-) Wunder in China geschieht, wird Volkswagen schon ab dem kommenden Jahr spürbare Rückgänge bei den insgesamt in China verkauften Autos hinnehmen müssen. Und diese Rückgänge werden mit steigenden E-Auto-Marktanteilen immer größer. China könnte für VW von einem (noch) kleinen Problem zu einem echten Desaster heranwachsen.

Maydorns Meinung: Batterie, Lithium, Impfstoffe

Auch in der neuen TV-Ausgabe von Maydorns Meinung geht es um das Thema, wer bei der Elektromobilität das Rennen macht und mit welchem Index man das gesamte Thema komplett abdecken kann. Darüber hinaus werden die Aktien von Varta, Millennial Lithium, Biontech und Valneva analysiert.

Buchtipp: Insane Mode – Die Tesla-Story

Ein Tesla-Motors-Insider erzählt die Geschichte des revolutionärsten Autoherstellers seit Ford und des Mannes, der ihn zum Erfolg führt. Hamish McKenzie zeigt, wie unter Elon Musks „Insane Mode“-Leitung gerade das Ende eines Zeitalters eingeläutet wird – das der Benzinmotoren. Musk hängt mit seiner Vision und seinen Autos alle anderen Hersteller der Branche ab, entgegen aller Widerstände und Rückschläge. Dies ist nicht nur die Geschichte einer unglaublich bahnbrechenden Automarke – es ist die Geschichte eines unbeirrbaren Visionärs und einer neuen Ära, rasant und aufschlussreich.
Insane Mode – Die Tesla-Story

Autoren: McKenzie, Hamish
Seitenanzahl: 328
Erscheinungstermin: 23.05.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-485-7