Tech rocks – 15 Aktien für die Rallye 2021
13.08.2014 Maximilian Völkl

VW-Aktie: Über 50 Prozent Potenzial

-%
Volkswagen

Im starken Marktumfeld zählt die VW-Aktie am Mittwoch zu den schwächsten DAX-Werten. Trotz einer positiven Studie von Bernstein Research kann der Autobauer nach wie vor nicht aus der langfristigen Seitwärtsbewegung ausbrechen. Das Kursziel von Analyst Max Warburton lautet 260 Euro. Dies entspräche auf dem aktuellen Niveau einem Kurspotenzial von rund 55 Prozent.

Die Einstufung von Bernstein Research lautet für Volkswagen nach wie vor „Outperform“. Angesichts der niedrigen Arbeitslosigkeit und des ordentlichen Wirtschaftswachstum sollte die Autoindustrie in Deutschland laut Warburton vor einem Absatzboom stehen, doch dieser bleibe aus. Zudem sei das Preisumfeld wegen des zunehmenden Wettbewerbs schwierig. Auch die schwache Entwicklung in Frankreich und Italien stelle eine Erholung des europäischen Autoabsatzes in Frage. Auto-Aktien seien für Kurssteigerungen daher darauf angewiesen, dass die Konzerne ihre Ergebnisse aus eigener Kraft steigerten.

Angeschlagener Chart

Das langfristige Chartbild der VW-Aktie ist nach wie vor angeschlagen. Der langfristige Seitwärtstrend ist weiterhin intakt. Derzeit notiert der Titel knapp oberhalb der Unterstützung bei rund 163 Euro. Für eine nachhaltige Aufhellung der Situation müsste allerdings erst der Widerstand bei rund 178 Euro überwunden werden.

Die meisten von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten bleiben derweil nach wie vor überzeugt von der Aktie. 25 Experten raten zum Kauf der VW-Papiere, dem stehen nur drei Verkaufsempfehlungen gegenüber. Mit einem KGV von 8 ist die Aktie zudem weiterhin sehr günstig bewertet.

Halteposition

Trotz des schwachen Chartbilds sollte die VW-Aktie das Schlimmste hinter sich haben. Das Sparprogramm von Konzernchef Martin Winterkorn sollte helfen, die Rendite-Ziele für 2018 zu erreichen. Auf lange Sicht ist Volkswagen nach wie vor gut auf dem Automarkt aufgestellt. Die Aktie bleibt derzeit eine Halteposition.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0