Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
19.02.2020 DER AKTIONÄR

Von konservativ bis hochspekulativ: 25.000 Euro – so investieren Sie richtig

Trendthema

Wie legen Sie 25.000 Euro profitabel an? Olaf Scholz würde Ihnen wahrscheinlich ein Sparbuch empfehlen, DER AKTIONÄR als Partner der Privatanleger bietet bessere Möglichkeiten. Im April 2019 hat die Redaktion ihren Lesern in der Ausgabe 18 drei Depots mit einem Startkapital von je 25.000 Euro gestaffelt nach Risikoneigung vorgestellt. Der aktuelle Stand:

Das konservativ ausgelegte Depot überzeugt mit +16,42% Rendite, das spekulative Depot performt mit satten +34,4% und einer Gesamtsumme von 33.694 Euro, dicht gefolgt vom risikoorientierten Depot mit einem erfreulichen Plus von 31,06 %.

In der aktuellen Ausgabe wiederholen wir das Setting und geben unseren Lesern erneut die Gelegenheit, das für sie passende Depot mit den entsprechenden Erfolgschancen nachzubilden. Auch unser Finanzminister ist herzlich eingeladen, sofern er sich eine Einzelausgabe am Kiosk kauft oder den AKTIONÄR abonniert. Sollten Sie Ihr hart erarbeitetes Geld nicht auf dem Sparbuch dem Nullzins preisgeben wollen, dann lesen Sie jetzt den AKTIONÄR.

Direkt zum E-Paper

Weitere Themen im Heft:

Schneller als Apple

Keine Chance für Pessimisten: Dank Großkunde Apple und eines nie dagewesenen Batterie-Booms scheint Varta den Kampf gegen Shortseller zu gewinnen. (S.10)

Sie lieben es

Darum setzen Anleger auch nach dem überraschenden Chefwechsel auf die erfolgreichste Fast-Food-Marke der Welt. (S.24)

Jetzt beginnt die heiße Phase

Die vorläufigen Zahlen von Wirecard waren gut, konnten die Anleger aber nicht überzeugen. Sie fiebern dem Ausgang der Bilanzprüfung entgegen. (S.28)

Ausnahmezustand

Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Chinesen ist sprunghaft gestiegen, doch zuletzt sind die Neuerkrankungen zurückgegangen. Ist das Schlimmste überstanden? (S.32)

Zellen der Zukunft

Bosch rüstet sich mit Beteiligungen an Brennstoffzellen-Spezialisten für eine emissionsfreie Zukunft. Die Börse befindet sich bereits jetzt in Ekstase. (S.38)

Direkt zum E-Paper