30.04.2015 Jochen Kauper

Vergessen Sie Daimler und VW – dieser Autotitel hat mehr Potenzial

-%
DAX
Trendthema

Zugegeben, die Aktien von Daimler, BMW und Volkswagen sind in den letzten Wochen super gelaufen. Das Papier von Daimler zum Beispiel hat im laufenden Jahr 16 Prozent zugelegt. In der Spitze lag das Plus gar bei über 30 Prozent. Sicherlich haben sowohl Daimler als auch VW noch weiteres Potenzial nach oben. Allen voran bei Daimler laufen die Geschäfte glänzend, die Modelloffensive hat zuletzt die Margen deutlich angekurbelt. Bei VW liegt die Fantasie eher darin, die Probleme  der Kernmarke zu lösen.

Gute Zahlen

Deutlich mehr Potenzial als die beiden deutschen Autobauer sollte in den nächsten Monaten aber die Aktie von Peugeot haben. Der Turnaround des angeschlagenen französischen Autobauer zeichnet sich ab. Mit den Quartalszahlen hat Peugeot überzeugt.

Eine gestiegene Nachfrage in Asien und der schwache Euro haben das Geschäft des Autobauers angetrieben. Der Umsatz stieg im ersten Quartal des laufenden Jahres um 4,6 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit erholt sich die Nummer Eins unter den französischen Autobauern schneller als geplant und übertraf die Erwartungen von Analysten leicht. Asien läuft  

Besonders in Asien profitierte PSA von gestiegenen Umsätzen. Vor allem die große Nachfrage in China sorgte hier für ein sattes Plus von 9 Prozent auf dem Kontinent. Sorgen bereitet allerdings die Schwäche im heimischen Markt: In Europa gingen die Umsätze um 1 Prozent zurück, obwohl die Zahl der Neuzulassungen um 4 Prozent angestiegen war. PSA rechnet aber mit einer steigenden Nachfrage in Europa.

Kaufen
Noch vor zwei Jahren steckte PSA Peugeot tief in den roten Zahlen. Die vor einem Jahr eingeleitete Neuausrichtung des Unternehmens scheint nun die ersten Früchte zu tragen. 2014 hatte PSA-Chef Carlos Tavares angekündigt, die Modellpalette um fast die Hälfte zu verkleinern.

Die Peugeot-Aktie hat zuletzt einen Gang höher geschalten. Der Ausbruch über das letzte Hoch von 17 Euro ist geglückt. Jetzt ist der Weg frei bis 20 Euro. Hier wartet der nächste stärkere Widerstand aus dem Jahr 2011. Kaufen!

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4