11.07.2019 Dr. Dennis Riedl

US-Quartalssaison: Minus erwartet – Einfluss auf den DAX?

-%
DAX
Trendthema

Die Berichtssaison der US-Unternehmen läuft gerade an – und kommt nicht gerade hoffnungsvoll daher: Die Konsens-Gewinnschätzungen für die Unternehmen aus dem S&P500 erwarten zwei Prozent niedrigere Gewinne als im zweiten Quartal des Vorjahrs. Trübe Aussichten also für eine auf Wachstum gepolte Weltwirtschaft – und damit auch für die Finanzmärkte?

Das Hin und Her mit den Gewinnschätzungen

Das Hin und Her mit den Gewinnschätzungen Ein solcher, schwacher Ausblick ist für die Wall Street allerdings nichts Neues: Bereits im Q1/2019 wurde ein durchschnittlicher Gewinnrückgang von zwei Prozent bei den größten US-Unternehmen erwartet – geworden ist es dann ein durchschnittliches Plus von drei Prozent. Möglich also, dass Analysten und Unternehmen ihre Prognosen erneut soweit heruntergesetzt haben, dass diese Erwartungshaltung dann erneut deutlich übertroffen werden kann. So erwartet etwa die Bank of America Merrill Lynch bereits im Vorfeld ein Übertreffen der Konsensschätzungen um zwei Prozent, also insgesamt ein Nullwachstum bei den US-Unternehmen.

S&P 500 (ISIN: DE000DB2KFC3)

Einfluss auf DAX & Co.

Einfluss auf DAX & Co. Im Q1 hat man dann auch exemplarisch gesehen, welchen Einfluss die Gewinnschätzungen und die Berichtssaison auf die Finanzmärkte haben: Die sehr schwachen Schätzungen wurden da bereits im Vorfeld eingepreist, nämlich im Q4/2018. Bei den tatsächlichen Ergebnissen wurde daraufhin nur die (überraschend deutlich positive) Abweichung hiervon kursrelevant. Oder anders gesagt: Schlagen die US-Unternehmen die Prognosen deutlicher als etwa von der Bank of America Merrill Lynch erwartet (positiv) oder nicht (negativ). Dies vorherzusehen dürfte also dem sprichwörtlichen Blick in die Glaskugel gleichen – und sollte Anleger damit nicht übermäßig beschäftigen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4