01.03.2019 Michel Doepke

Übernahme-Wahnsinn: Nach Celgene, Loxo und Spark steht dieser Hot-Stock im Fokus

-%
LOXO ONCOLOGY
Trendthema

Im Biotech-Sektor nimmt das Übernahmekarussell mächtig Fahrt auf: Nach dem Deal zwischen Bristol-Myers Squibb und Celgene (der Deal steht mittlerweile auf der Kippe) schnappte sich der Pharmakonzern Eli Lilly den Krebsspezialisten Loxo Oncology. Die Amerikaner legten rund acht Milliarden Dollar oder umgerechnet 235 Dollar je Loxo-Aktie auf den Tisch. Dies entspricht einem Aufschlag von satten 68 Prozent. Besser spät als nie – denn Loxo Oncology gehört seit Monaten zu den heißesten Übernahmekandidaten des AKTIONÄR. Gut möglich, dass im hochspannenden Bereich der Präzisions­onkologie der nächste Deal anstehen könnte.

Eine ähnliche Pipeline wie Loxo Oncology besitzt die Biotech-Gesellschaft Blueprint Medicines. Ziel ist es, das Wachstum des Tumors auf einer molekulargenetischen Ebene zu bremsen. Blueprint Medicines hat es auf verschiedene Genprodukte abgesehen: Mit Avapritinib sollen die Fusionsgene KIT sowie PDGFRA und mit BLU-667 soll RET angesteuert werden.

 Quelle: Blueprint Medicines

Das Biotech-Unternehmen will hoch hinaus. Bis Ende 2020 plant Blueprint Medicines mit zwei zugelassenen Produkten, vier ausstehenden Vertriebsgenehmigungen sowie sechs weiteren Produktkandidaten in der klinischen Überprüfung. Ob Blueprint bis dahin noch eigenständig ist? Fakt ist: Nach dem Deal zwischen Loxo Oncology und Eli Lilly gibt es frische Übernahmefantasie.

Quelle: Blueprint Medicines

35 Prozent seit Empfehlung

Direkt nach der Bekanntgabe der Übernahme von Loxo Oncology hat DER AKTIONÄR in Ausgabe 03/2019 die Aktie von Blueprint Medicines risikoaffinen Anlegern ans Herz gelegt. Seit dem beläuft sich das Kursplus auf satte 35 Prozent. Investierte Anleger ziehen nun den Stopp auf 55 Euro nach und bleiben dabei!