Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
16.07.2021 Timo Nützel

TUI: Trotz Kursdesaster 20 Prozent im Plus

-%
TUI

Bei der TUI-Aktie sieht es gerade richtig übel aus. Acht Tage in Folge ist sie bereits im Minus. Das entspricht einem Verlust von knapp 17 Prozent. Am Mittwoch hat sich die Lage sogar noch weiter zugespitzt. Der Titel hat ein starkes Verkaufssignal ausgelöst (DER AKTIONÄR berichtete). Die Trading-Chance ging für Trader damit voll auf.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in einigen Teilen der Welt hat die TUI-Aktie ihre Erholung Ende Februar beendet. Nachdem sie ein neues Verlaufshoch bei 5,47 Euro markiert hatte, bildete sie eine abfallende Dreiecksformation aus. Bereits Ende Juni fiel der Wert an die untere Begrenzung des Dreiecks bei 4,10 Euro, konnte diese Unterstützung aber erfolgreich testen.

Zu Wochenbeginn wurde diese Formation aber nun doch nach unten aufgelöst. Am Mittwoch wurde sogar das Verkaufssignal durch das Unterschreiten der 200-Tage-Linie bei 3,88 Euro verstärkt. Aus charttechnischer Sicht ist nun ein anhaltender Kursverfall bis an die Unterstützung am Zwischentief bei 3,50 Euro wahrscheinlich. Kann auch dieser Support keinen Halt bieten, muss mit weiteren Rücksetzern bis an die psychologisch wichtige 3-Euro-Marke gerechnet werden.

TUI (WKN: TUAG00)

Auch wenn die TUI-Aktie gut in den Handelstag starten konnte, ist das Chartbild massiv angeschlagen. Aufgrund der Verkaufssignale und der weiterhin hohen Abwärtstrendstärke ist mit weiteren Rücksetzern zu rechnen. Trader, die der letzten Trading-Chance gefolgt sind, können sich über ein Plus von rund 20 Prozent freuen. Bis zum ersten Kursziel sind mit dem Schein aber noch immer über 20 Prozent Gewinn möglich. Investierte bleiben dabei, Neueinsteiger können noch aufspringen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0