Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
02.06.2020 Carsten Kaletta

TUI: Analyst senkt den Daumen – Aktie steigt

-%
TUI

Die TUI-Aktie ist im Wechselbad der Gefühle. Nach einem fulminanten Kurszuwachs, der in der Spitze 100 Prozent betrug, ist zuletzt wieder Ernüchterung eingekehrt. Unsicherheiten über die Details der von Merkel und Co. angedachten Lockerung der Reisebeschränkungen belasteten den Reiseveranstalter. Am heutigen Tag senkt mit der Berenberg ein weiterer Analyst den Daumen – doch die Aktie steigt in einem positiven Gesamtmarkt.

Nach der jüngsten Zurückstufung durch die Commerzbank hat nun auch die Privatbank Berenberg den Tourist-Konzern von „Hold“ auf „Sell“ heruntergestuft und zudem das Kursziel von 950 auf 350 Pence (umgerechnet 3,93 Euro) gesenkt. Zum Vergleich: Am Dienstagmittag notiert die TUI-Aktie bei 5,30 Euro.

Angesichts der gelockerten Restriktionen seien die Aktien des schwer angeschlagenen Konzerns aus Hannover zuletzt stark gelaufen. Der Weg zurück zu finanzieller Stärke werde jedoch lang und dürfte frisches Eigenkapital erfordern. Darüber hinaus, so die Einschätzung der Berenberg-Experten, dürfte es selbst im Fall eines Abschlusses des Hapag-Lloyd-Verkaufs eine Kapitalerhöhung brauchen.

Eine solche Kapitalmaßnahme ist tendenziell schlecht für den Aktienkurs. Dadurch werden die Anteile „verwässert“, das heißt konkret der Gewinn des Unternehmens wird auf mehr Aktien aufgeteilt. Apropos „Gewinn“: TUI muss erst wieder den „grünen Bereich“ fliegen – das wird eine lange Reise zurück. (Mit Material von dpa-AFX)


TUI (WKN: TUAG00)

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Die Touristik-Branche und damit TUI sind (wohl) mit am härtesten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Die weitere Entwicklung auf dem Reisemarkt ist, solange es keinen wirksamen Impfstoff geben wird,völlig ungewiss. Das wird den Reise-Konzern weiterhin enorm belasten. Für Aktionäre, die ein solides, langfristiges Investment suchen, scheidet die TUI-Aktie derzeit aus.


Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0