30.07.2015 Maximilian Völkl

Top-Gewinner Siemens: Zahlen beflügeln die Aktie

-%
DAX
Trendthema

Der Elektrokonzern Siemens führt am Donnerstag die Gewinnerliste im DAX an. Obwohl die Aktie seit fast zwei Jahren seitwärts pendelt, geht der Blick der Anleger damit nach oben. Dreistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. Die Quartalszahlen sorgen für den Aufschwung.

Trotz Rückenwinds durch die Euroschwäche kämpft Siemens weiterhin mit Problemen in der Stromerzeugungssparte. Im dritten Geschäftsquartal legte der Umsatz um acht Prozent auf 18,8 Milliarden Euro zu. Der Auftragseingang stieg um vier Prozent auf 19,9 Milliarden Euro. Bereinigt um Währungseffekte ergab sich dagegen ein Minus von drei Prozent beim Umsatz und fünf Prozent beim Bestelleingang.

Unter dem Strich gab der Gewinn wegen der Umbaukosten und der Probleme im Stromerzeugungsgeschäft um zwei Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro nach. Dennoch bestätigte Siemens den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. Das Ergebnis je Aktie soll um mindestens 15 Prozent steigen. Im industriellen Geschäft geht Siemens nach wie vor von einer Ergebnismarge von zehn bis elf Prozent aus.

Kursziel 110 Euro

Die französische Großbank Société Générale hat die Einstufung für Siemens nach den Zahlen auf „Buy“ mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Die Entwicklung der Margen beim Elektrokonzern sei im dritten Quartal beruhigend gewesen, so Analyst Gael de-Bray. Die größte Überraschung sei der Gewinn im Industriegeschäft gewesen.

Aufmerksam sein

Die Siemens-Aktie bleibt auf Konsolidierungskurs. Die guten Zahlen sollten den Titel nun wieder antreiben. Tragen die Sparpläne des neuen Konzernchefs Joe Kaeser Früchte, ist ein Wiedereinstieg möglich.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4