100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
26.07.2014 Marion Schlegel

Top-Gewinner Evotec und Morphosys: Die deutschen Biotechs starten durch

-%
Morphosys

Während es im TecDAX am Freitag nahezu nur Verlierer gegeben hat, stechen die beiden deutschen Biotechwerte Morphosys und Evotec mit einer starken Performance hervor. Die beiden Aktien führen die Gewinnerliste des TecDAX zum Wochenschluss klar an. Und dafür gibt es durchaus Gründe. Die Aktien von Evotec beflügelten Übernahmespekulationen. Der britisch-schwedische Konzern soll angeblich mehr als fünf Euro je Evotec-Aktie bieten. Spekuliert wird sogar, dass der Kurs in Richtung zehn Euro gehen könnte. Ein Händler kommentierte das Ganze zwar als unwahrscheinlich, wird davon aber nach wie vor ordentlich gestützt. Anleger bleiben bei Evotec mit einem Stopp bei 3,40 Euro weiter investiert.

Optimistische Studie zu Morphosys
Stark präsentierte sich auch der deutsche Vorzeige-Biotechwert Morphosys, der am Freitag als Top-Gewinner des Tages ins Wochenende ging. Das Papier eroberte die 70-Euro-Marke zurück und notiert nur noch knapp unter dem Jahreshoch bei 72,72 Euro. Beflügelt hat hier eine Kaufempfehlung der US-Investmentbank Merrill Lynch. Die Analysten haben das Papier mit einem Kursziel von 85 Euro und einem Buy-Rating in die Bewertung aufgenommen. Das Biotech-Unternehmen verfüge über eine der größten Antikörper-Datenbanken sowie mit 83 Medikamentenkandidaten in der Forschung und Entwicklung über eine attraktive Pipeline, schrieb Analystin Sarah Potter in einer Studie. Morphosys erlange dadurch Handlungsspielraum und sei zukunftsfähig. Die Analystin sieht viele mögliche Kurstreiber für die Aktien. Bis Ende 2015 könnten diese den Kurs bis auf ein Niveau von 102 Euro schieben. Im besten Fall hält die Expertin sogar einen Kurs um die 250 Euro für möglich. Die Kursrisiken erschienen hingegen gering. Auch DER AKTIONÄR empfiehlt Morphosys als besten deutschen Biotech-Wert weiterhin zum Kauf. Der Stopp sollte zur Absicherung auf 54 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0