06.05.2015 Michael Schröder

Top-Gewinner Deutz: Über den Wolken

-%
DAX
Trendthema

Motorenbauer Deutz hat am gestrigen Dienstag die bereits gemeldeten vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2015 bestätigt. Die Reaktion der Aktie viel überschaubar aus. Doch einen Tag später explodiert der Kurs förmlich. Positive Analystenstimmen schießen den SDAX-Wert in den Orbit.


Deutz musste im ersten Quartal 2015 einen Umsatzrückgang von 342,7 Millionen Euro auf 318,1 Millionen Euro verkraften. Der Auftragseingang ging ebenfalls von 414,2 Millionen Euro auf 321 Millionen Euro zurück. Der Gewinn je Deutz stieg dagegen auf 0,07 Euro je Aktie nach einem ausgeglichenen Ergebnis im Vorjahreszeitraum. Die Prognose für 2015 wird bestätigt: Der SDAX-Konzern erwartet für das laufende Jahr einen Umsatzrückgang um zehn Prozent, während bei einer EBIT-Marge von drei Prozent.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Deutz nach vorläufigen Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 4,50 auf 6,25 Euro angehoben. Analyst Stefan Augustin attestierte dem Motorenhersteller echte Verbesserungen. Das erste Quartal sei überraschend stark verlaufen, so der Analyst. Dabei habe das operative Ergebnis (EBIT) nicht nur von Währungseffekten profitiert. Er rechnet mit einer Nachfragebelebung, allerdings noch nicht im zweiten Quartal.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel ebenfalls angehoben – von 4,80 auf 5,50 Euro. Die Ausrüster der Bauindustrie seien weit von einem Boom entfernt, so Analyst Jürgen Siebrecht. Auf dem chinesischen Markt werde im laufenden Jahr die Talsohle wohl durchschritten, während der nordamerikanische Absatzmarkt unverändert robust sei. Grundsätzlich positiv für die Sektorunternehmen wirke sich der starke US-Dollar aus. Der Motorenhersteller Deutz sei im europäischen Branchenvergleich am unprofitabelsten, weise jedoch das höchste Margenpotenzial auf.

Die Kursreaktion auf die positiven Analystenstimmen hat es in sich: Mit dem Sprung über die Marke von 4,50 Euro wurde ein massives Kaufsignal mit Ziel 5,50 Euro bzw. 6,50 Euro generiert. Hält die Dynamik weiter an, könnte dieses Ziel relativ kurzfristig erreicht werden. Ein Stopp bei 4,40 Euro sichert ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4