22.02.2017 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Der erste große Schritt – Aktie springt an

-%
ThyssenKrupp
Trendthema

Anleger haben lange auf Bewegung beim Konzernumbau gewartet. Nun ist der erste Befreiungsschlag gelungen. ThyssenKrupp hat bekannt gegeben, dass das verlustreiche brasilianische Stahlwerk CSA an den luxemburgischen Stahlkonzern Ternium verkauft wird. Rund 1,5 Milliarden Euro soll der Kaufpreis betragen.

An der Börse kommt der Verkauf in Südamerika gut an. Mit einem deutlichen Plus führt die Aktie von ThyssenKrupp den DAX am Mittwoch an. Bei 24,60 Euro wurde ein neues 52-Wochen-Hoch erreicht. Auf den Jahresüberschuss wird sich der Verkauf jedoch negativ auswirken. Da CSA derzeit mit rund 900 Millionen Euro mehr in der Bilanz bewertet ist, muss diese Summe abgeschrieben werden.

Gleichzeitig verbessert sich aber die angespannte Finanzierungssituation. ThyssenKrupp kämpft mit hohen Schulden, das wichtige Verhältnis von Nettoschulden zum Eigenkapital beträgt derzeit 166 Prozent – ab 185 Prozent könnte es gegenüber den Banken kritisch werden. Durch den CSA-Verkauf werden die Schulden nun deutlich reduziert. „Das ist ein wichtiger Meilenstein beim Umbau von Thyssenkrupp hin zu einem starken Industriekonzern“, zeigte sich auch Vorstandschef Heinrich Hiesinger zufrieden. Bis zum 30. September soll das Geschäft abgeschlossen sein.

Wichtiger Schritt

Seit langem will sich ThyssenKrupp bereits von den Brasilien-Aktivitäten trennen. Der Verkauf ist nun ein gutes Zeichen, dass der Umbau voranschreitet. Konzernchef Hiesinger darf sich davon aber nicht ausruhen. Ein weiterer Wandel macht Sinn. DER AKTIONÄR hat sich in der aktuellen Ausgabe intensiv mit den einzelnen Sparten beschäftigt. Welche Werte noch freigesetzt werden können, lesen Sie bequem ab 22:00 Uhr hier.

href="http://bit.ly/2m7YbEW" target="_blank">Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.