10.01.2020 Paul Pitterlein

Tesla: Umsatzgarantie dank Gigafactory

-%
Tesla
Trendthema

Mit einem Kursanstieg von über 15 Prozent startete die Tesla-Aktie in das neue Jahrzehnt. Nach Erreichen eines neuen Allzeithochs am vergangenen Mittwoch, beträgt die Markkapitalisierung knapp 90 Milliarden Dollar. Als Umsatzgarant für die nächsten Jahre könnten sich die Gigafactories in China und Deutschland erweisen.

Schon in den letzten Jahren konnte Tesla die globalen Umsatz- und Absatzzahlen deutlich steigern. Mit der Fertigstellung eines neuen Werks in Shanghai und der Planung der ersten Fertigung in Europa sind weitere Umsatzsteigerungen in den nächsten Jahren wahrscheinlich.

Bereits im Jahr 2019 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 24,4 Millarden Dollar erwirtschaften, für dieses Jahr rechnet man mit einer erneuten Steigerung des Umsatzes um über 20 Prozent auf 30 Milliarden Dollar.

Eröffnung von Gigafactory 3

Elon Musk eröffnete diesen Dienstag genau ein Jahr nach der Grundsteinlegung die Gigafactory 3. Zeitgleich startete der Verkauf von Neufahrzeugen an chinesische Kunden. Für dieses Jahr ist die Produktion von tausend Fahrzeugen pro Woche geplant. Über mehrere Phasen wird die Produktion weiter ausgebaut und soll sich im Jahr 2021 verdoppeln. In der Endausbaustufe will das Unternehmen in der Gigafactory 500.000 Fahrzeuge pro Jahr zu fertigen. Unklar ist jedoch noch, wann Tesla plant, diese Kapazität zu erreichen.

Fortschritt bei Umsetzung deutscher Gigafactory

Anfang November kündigte Tesla-CEO Elon Musk den Bau einer weiteren Gigafactory in der Nähe von Berlin an. Tesla investiert bis zu vier Milliarden Euro und will das Werk in der ersten Jahreshälfte 2021 fertigstellen und mit der Produktion des Model Y beginnen. Letzendlich soll auch das europäische Werk 500.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Auch hier ist unklar, wann dieses ambitionierte Ziel realisiert werden kann.

Nun kommt grünes Licht für das Megaprojekt aus dem Brandenburgischen Landtag. Der Finanzausschuss stimmt einer Kaufvertragsvorlage für das 300 Hektar große Gelände auf dem die Gigafactory entstehen soll zu. Zu einem Preis von 41 Millionen Euro soll der Grund in den Besitz des US-Unternehmens übergehen. Sollte der Vorstand dem Vertrag zustimmen, kann die Erschließung des Geländes und der Bau der Fabrik planmäßig beginnen.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Die Aussicht auf die Ausweitung der Produktion lässt trotz der Rallye auf weitere Kurssteigerungen hoffen. Falls sich die in China produzierten Fahrzeuge gut verkaufen und der Bau der Gigafactory in Deutschland planmäßig verläuft, sind Umsatzsteigerungen in den nächsten Jahren sicher. Wer dabei ist, lässt die Gewinne laufen. Kursziel des AKTIONÄRs: 450 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Insane Mode – Die Tesla-Story

Ein Tesla-Motors-Insider erzählt die Geschichte des revolutionärsten Autoherstellers seit Ford und des Mannes, der ihn zum Erfolg führt. Hamish McKenzie zeigt, wie unter Elon Musks „Insane Mode“-Leitung gerade das Ende eines Zeitalters eingeläutet wird – das der Benzinmotoren. Musk hängt mit seiner Vision und seinen Autos alle anderen Hersteller der Branche ab, entgegen aller Widerstände und Rückschläge. Dies ist nicht nur die Geschichte einer unglaublich bahnbrechenden Automarke – es ist die Geschichte eines unbeirrbaren Visionärs und einer neuen Ära, rasant und aufschlussreich.

Autoren: McKenzie, Hamish
Seitenanzahl: 328
Erscheinungstermin: 23.05.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-485-7