29.04.2020 Jochen Kauper

Tesla: Pulverisiert die Erwartungen - Aktie klettert weiter

-%
Tesla

Der US-Elektroautobauer Tesla hat das erste Quartal trotz der Corona-Krise überraschend mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Umsatz und Gewinn je Aktie lagen über den Erwartungen der Analysten. Das Papier des Elektroautbauers legt weiter zu.Tesla hat mittlerweile einen Börsenwert von 147 Milliarden Dollar erreicht und ist damit mehr wert, als BMW, Daimler und Volkswagen zusammen.

Unter dem Strich machte Tesla einen Gewinn von 16 Millionen Dollar (14,7 Mio Euro), wie der Konzern von Tech-Milliardär Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Palo Alto mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte Tesla noch einen Verlust von 702 Millionen Dollar eingefahren. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um 32 Prozent auf knapp sechs Milliarden Dollar. Die Quartalszahlen fielen deutlich besser als von Analysten erwartet aus, Experten hatten einen Verlust von 0,41 Dollar Je Aktie und einen Umsatz von 5,76 Milliarden Dollar prognostiziert.

90 Prozent Kursplus seit Jahresbeginn

Mit einem Kursplus von über 90 Prozent zählt Tesla an der Börse in diesem Jahr zu den wenigen Gewinnern. Dabei bereitet die Corona-Pandemie auch dem E-Auto-Pionier Probleme. Tesla musste erst die Produktion in China vorübergehend aussetzen und dann sein US-Stammwerk in Fremont schließen. Zudem könnten auch die Verkäufe unter den Ausgangsbeschränkungen wegen des Virus leiden.

40 Prozent mehr Auslieferungen

Trotz dieser Belastungen lieferte Tesla mehr Fahrzeuge aus als erwartet. In den drei Monaten bis Ende März wurden knapp 88 500 Autos an die Kundschaft gebracht, 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Produziert wurden 102 672 Fahrzeuge. Der Großteil entfiel auf das Model 3, mit dem Tesla sich im Massenmarkt etablieren will. Im laufenden Quartal soll die Fertigung des Kompakt-SUV Model Y weiter forciert werden.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Elon Musk hat einmal mehr geliefert. Die marktführende Stellung von Tesla in den Bereichen Elektromobilität, selbstfahren­de Autos sowie Batterietechnik wird von den Anlegern in Form eines schnellen Comebacks der Aktie und einem Börsenwert von 147 Milliarden Dollar honoriert. Im Zuge der Geldschwemme an den Börsen sind durchaus vierstellige Notierungen bei der Aktie möglich. Jedoch impliziert die Bewertung viel Zukunftsfantasie. Nur stärkere Rücksetzer rechtfertigen einen Neueinstieg.

(Mit Material von dpa-AFX).


Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8