02.01.2019 Marco Bernegg

Tesla: Nach der Produktions- nun in der Nachfragehölle?

-%
Tesla
Trendthema

Nachdem Tesla - wenn auch etwas verspätet - die Produktionsziele des Model 3 im vergangenen Jahr erreicht hat, droht nun Gefahr von der Nachfragefront. Einem Bericht von Electrek zufolge soll der amerikanische Elektroautobauer über 3.300 fertige Fahrzeuge des Typs Model 3 im Bestand haben. Die News-Seite berief sich dabei auf Insider.

Die Nachfrage ist dabei immer noch hoch. Jedoch haben Investoren einen signifikanten Nachfrageschub erwartet, da in den USA 2019 die Steuererleichterungen in Höhe von 7.500 US-Dollar halbiert werden. CEO Elon Musk wies vor wenigen Tagen auf Twitter potenzielle Interessenten extra nochmal auf die auslaufenden Begünstigungen hin und rief zum Kauf auf. 

Reminder to US buyers that the $7500 tax credit cuts in half in 5 days! Order online at https://t.co/46TXqRrsdr to see if there is any inventory left in your region or visit Tesla stores.

Die Meldung brachte den Kurs der Aktie in einer ersten Reaktion leicht unter Druck. Denn nicht nur der ausbleibende Nachfrageschub bereitet Sorgen, auch der Blick in die Zukunft und die Frage, ob Tesla den Absatz bei weniger Steuerleichterungen aufrechterhalten kann, verunsicherte viele Anleger. Vor allem muss beachtet werden, dass in naher Zukunft die Begünstigungen komplett wegfallen könnten. US-Präsident Donald Trump hat vor, diese "2020 oder 2021" abzuschaffen.

Demgegenüber stehen weitestgehend unerschlossene Märkte in Europa und China (Verkaufsstart Februar/März). Sollte Tesla dort Fuß fassen können, werden die ausbleibenden Steuererleichterungen in den USA wohl weniger Auswirkungen auf das operative Geschäft haben. Hier gilt es jedoch, erstmal die harte Konkurrenz auszustechen.

Charttechnisch befindet sich Tesla weiter im Seitwärtstrend. Nachdem die 300-Dollar-Marke zurückerobert wurde, befindet sich der Kurs an einer starken Unterstützungszone, deren oberes Ende die 370-Dollar-Marke ist. Anleger können mit einer kleinen Position auf den Erfolg der Amerikaner setzen.

Aufgrund zahlreicher Unsicherheitsfaktoren - und auch wegen dem exzentrischen CEO Elon Musk - ist der Einstieg mit einem hohen Risiko verbunden. Tesla ist und bleibt ein polarisierendes Unternehmen.