Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Tesla
08.02.2021 Jochen Kauper

Tesla: Konkurrenz wird größer – Bernstein senkt den Daumen für die Aktie!

-%
Tesla

Wird der Elektronikriese Apple bald zu einem ernsthaften Gegner von Tesla? Die Gerüchte um einen Einstieg von Apple in das Geschäft mit Elektroautos verdichten sich. Laut einem Pressebericht sucht die Hyundai -Tochter Kia nach Partnern für den Bau eines E-Autos von Apple im US-Bundesstaat Georgia. Die Südkoreaner hätten mit möglichen Partnern über ein mehrere Milliarden US-Dollar schweres Investitionspaket gesprochen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Allerdings sei noch nichts beschlossen. Und Hyundai hat dementiert....


Dennoch: Apple hat die seit Jahren umgehenden Gerüchte um einen Plan zum Einstieg in die Autobranche nie bestätigt. Fraglich ist unter anderem, in welchem Ausmaß Apple selbst am Bau von Autos beteiligt wäre oder nur Technik und Software beisteuert.


Zuletzt gab es Verwirrung um entsprechende Gespräche rund um ein Auto: Die Koreaner von Hyundai hatten solche mit Apple Anfang Januar in Reaktion auf Medienberichte erst bestätigt, ruderten dann aber wieder zurück und wollten nicht mehr von Apple konkret sprechen.

Wie dem auch sei. Fakt ist, dass sich Tesla wappnen muss, da in den nächsten Jahren eine erhebliche Innovationsdynamik auch von E-Mobility-Newcomern wie oder den chinesischen Herstellern Nio und Xpeng, AIways oder Lucid Motors zu erwarten ist. Sollte auch noch Apple hinzukommen, wird das Business für Tesla nicht einfacher.


Grund genug für das US-Analysehaus Bernstein Research, die Tesla-Aktie weiter zum Verkauf zu stellen. Es sei merkwürdig, wenn Tesla von Limitierungen durch die Zulieferer spreche, zugleich aber die Preise senke, schrieb Analyst Toni Sacconaghi in einer Studie. Es stelle sich daher die Frage, ob die Ziele des US-Herstellers bei den Verkäufen auf Kosten der Margen gehen werden. Das Kursziel des Analysten lautet 180 Dollar.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Es bleibt dabei: Die erhoffte positive Überraschung bei der Vorlage der Jahreszahlen vor wenigen Tagen bleib aus. Auch mit dem sonst von Elon Musk so ehrgeizig formuliertem Jahresziel sorgte der CEO für keine neuen Impulse.

Die Bewertung von Tesla ist mit einer Marktkapitalisierung von über 800 Milliarden Dollar nach wie vor mehr als üppig. Nach unten wartet im Bereich von 809 Dollar ein Support. Halten. Stoppkurs 575 Euro.


Mehr spannende Anlage-Ideen im E-Mobility-Bereich gibt es in der aktuellen "Börsenpunk"-Ausgabe.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8