DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Börsenmedien AG
15.04.2019 Benedikt Kaufmann

Tencent: Dieses Smartphone-Spiel bringt den Durchbruch

-%
Tencent

Die Tencent-Aktie steht vor der 400-Hongkong-Dollar-Marke und arbeitet an einem erneuten Ausbruch. Bereits zwei Mal wurde der Widerstand angelaufen. Die Analysten der Citigroup denken jetzt, dass mit „PUBG-Mobile“ der Durchbruch gelingt.

Die Citigroup hat das Kursziel der Tencent-Aktie von 430 auf 453 Hongkong Dollar angehoben. „Nach der Investoren-Konferenz sind wir noch überzeugter, dass es Tencent gelungen ist, ein schwieriges Jahr zu meistern und jetzt auf dem richtigen Weg ist, die nächsten Wachstumsmöglichkeiten am Schopfe zu packen“, schreiben die Analysten in einer Studie vom Montag.

„PUBG-Boost“ für die Aktie

Nach den lang anhaltenden Regulierungsproblemen sieht die Citigroup eine Monetarisierung des wichtigen Smartphone-Spiels „PUBG Mobile“ in den nächsten Monaten als wahrscheinlich an.

Die Umsatzeinbußen, die Tencent durch den Lizenzvergabestopp in China zu erleiden hatte, sind enorm. Zum Vergleich: Außerhalb Chinas hat „PUBG Mobile“ bereits 320 Millionen Dollar durch Mikrotransaktionen eingenommen – Tendenz steigend. In China sind die Einnahmen gleich Null.

Noch hat das Spiel sein Peak nicht überschritten. Gelingt es, eine Lizenz zur Monetarisierung von den chinesischen Regulierungsbehörden zu erhalten, könnte das nicht nur zusätzliche Umsätze bringen, sondern auch die Aktie von Tencent noch einmal anschieben. Der Chart unten zeigt: Spieler geben immer mehr Geld für das Smartphone-Spiel aus.

Foto: Börsenmedien AG

Rallye kann weitergehen

Darf Tencent „PUBG Mobile“ in China monetarisieren, dürfte auch der Widerstand im Bereich 400 Hongkong Dollar gebrochen werden. Zu dem fundamentalen Kaufsignal kommt dann noch ein charttechnisches hinzu. DER AKTIONÄR meint: Gewinne in der Erholungsrallye laufen lassen.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern