Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
16.09.2020 Jan Paul Fori

Take-Two: Drei neue Gaming-Hits im September – diesen Widerstand gilt es zu knacken

-%
Take-Two Interactive Software

Der Spielepublisher Take-Two Interactive schickt im September gleich drei neue Gaming-Hits ins Rennen. Dabei handelt es sich um den neusten Teil von NBA 2K, einen Komplettband der Mafia-Trilogie sowie einen Arcade-Ableger der Wrestling-Serie WWE 2K. Der Aktie dürften diese Titel neuen Schwung geben, denn im Schatten des Mega-Franchises "Grand Theft Auto (GTA)" konnten auch die Basketball-Spiele in den vergangenen Jahren bei den Verkaufszahlen deutlich zulegen. 

Zweifellos ist GTA für Take-Two weiter die Cash-Cow schlechthin. Doch auch andere Spiele des Publishers verzeichneten neue Absatzrekorde. Inzwischen hat sich die im letzten Jahr veröffentlichte Basketball-Simulation "NBA 2K20" mehr als zwölf Millionen Mal verkauft. Damit lag die Verkaufszahl bis Ende März rund 33 Prozent höher als beim Vorgänger "NBA 2K19" im selben Zeitraum.  

Mit dem am 4. September veröffentlichten "NBA 2K21" erschien kürzlich der neueste Teil der Basketball-Serie. Auch dieser beinhaltet wieder Möglichkeiten für Mikrotransaktionen und dürfte Take Two reichlich Cash in die Kasse spülen. 

Wiederholt sich der Worst Case? 

Zudem steht bereits am 18. September der Release des Arcade-Ablegers von "WWE 2K20" an. Zuvor hatte die Veröffentlichung von "WWE 2K20" zu einem Shitstorm unter den Fans geführt, da das Spiel zahlreiche Bugs aufwies. Beim Arcade-Ableger "WWE 2K Battlegrounds" sollte sich dies besser nicht wiederholen. 

Aus alt mach neu

Außerdem ist für den 25. September die Veröffentlichung des Remakes "Mafia: Definitive Edition" geplant. Der Gangster-Epos wurde dabei laut Entwicklerangaben von Grund auf neu designt. Neben dem Remake wird Take-Two auch ein Bundle mit den anderen beiden Teilen "Mafia 2: Definitive Edition" und "Mafia 3: Definitive Edition" anbieten. 

Take-Two Interactive Software (WKN: 914508)

Die neuen Spiele dürften der Aktie wieder Schwung verliehen. Nach dem Rücksetzer der vergangenen Handelstage, gilt es die Hürde in Form der 50-Tage-Linie bei 163,63 Dollar zu knacken. Etablieren sich die Papiere zudem oberhalb der 170-Dollar-Marke, rückt auch das Rekordhoch bei 180,61 Dollar in Sichtweite.  

Seit der Empfehlung in Ausgabe 06/2019 legte die Aktie inzwischen um 54 Prozent zu. Investierte Anleger bleiben an Bord und lassen die Gewinne laufen.