27.01.2017 Michel Doepke

Superbullen-Aktie Intel: Jetzt geht's los

-%
Intel
Trendthema

Dank der ungebrochenen Nachfrage nach Chip-Technologien übertraf Intel im vergangenen Quartal die Erwartungen. In Zukunft möchte der Konzern den Fokus stärker auf Trends wie das autonome Fahren oder Cloud-Dienste legen.

Der anhaltenden Schwäche im PC-Geschäft konnte der Dow-Jones-Titel im vergangenen Quartal trotzen – Wachstum in dieser Sparte: 4,3 Prozent. Insgesamt konnte der Umsatz um circa zehn Prozent auf rund 16,4 Milliarden Dollar gesteigert werden. Unterm Strich belief sich das Ergebnis auf 0,79 Dollar je Aktie – Experten kalkulierten lediglich mit 0,74 Dollar pro Papier.

Im angelaufenen Jahr strebt CEO Brian Krzanich einen Umsatz auf dem Niveau von 2016 an. Neue Wachstumsimpulse erhofft sich der Konzern vor allem im Bereich Cloud und Technologien rund um das autonome Fahren. Vor kurzem meldete Intel, sich mit 15 Prozent am Kartendienst Here beteiligt zu haben. An Here halten bereits Audi, BMW und Daimler Anteile. Darüber hinaus beinhaltet die Partnerschaft weitere Projekte, wie zum Beispiel im Bereich der Cloud-Anwendungen und dem Internet der Dinge.

Attraktive Bewertung

Im Rahmen der AKTIONÄR-Titelstory „Das Jahr des Superbullen“ wurde die Aktie von Intel erneut zum Kauf empfohlen. Fundamental bleibt der Chip-Riese mit einem KGV von 13 für das laufende Jahr günstig bewertet. Bei einer positiven Reaktion auf das Zahlenwerk an der Börse dürfte das Papier den Widerstand bei 38,00 Dollar knacken. Ein Sprung über das Mehrjahreshoch vom Dezember 2016 bei 38,36 Dollar dürfte weiteres Kurspotenzial freisetzen. Investierte Anleger bleiben dabei.

7 fundamentale und charttechnische Erfolgsfaktoren für steigende Notierungen

Autor: O'Neil, William J.
ISBN: 9783942888431
Seiten: 608
Erscheinungsdatum: 25.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Was ist der große Unterschied zwischen einem Privatanleger und einem Profi-Investor? Der Privatanleger macht mit einer Aktie 50 Prozent Gewinn und freut sich. Der Profi-Investor macht mit einer Aktie 50 Prozent Gewinn und fragt „warum“. Denn für den Profi zählt einzig und allein, dass er seinen Erfolg wiederholen kann. Dass er eine Gewinner-Aktie von einem Rohrkrepierer unterscheiden kann. Der berühmte William J. O’Neil hat sich genau diese Arbeit gemacht – hat Tausende Charts und Bilanzen von Aktien untersucht. Das Ergebnis: Er hat sieben fundamentale und charttechnische Erfolgsfaktoren für steigende Notierungen ausfindig gemacht. Durch seine weltweit anerkannte CAN SLIM®-Methode ist auch jeder Privatanleger in der Lage, echte „Gewinner-Portfolios“ aufzubauen. Dieses Buch hat über zwei Millionen Leser weltweit begeistert. Kein Wunder: Wenn Sie die 600 Seiten geballtes Anlegerwissen gelesen haben, sind Sie besser und erfolgreicher als viele sogenannte Investment-Profis. Nun liegt die aktualisierte Neuauflage vor.