Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
21.05.2019 Andreas Deutsch

Steinhoff: Diese Marken sind für Zocker wichtig

-%
Steinhoff

Bei Steinhoff herrscht derzeit Stillstand – sowohl an der Börse, als auch, was die Unternehmensmeldungen betrifft. Richtig spannend sollte es erst wieder im Juni werden, wenn Steinhoff endlich den Geschäftsbericht für 2018 vorlegt. Fällt die Bilanz schwächer aus als erwartet, drohen neue Rekordtiefs.

Nach einem starken Start ins neue Jahr macht die Steinhoff-Aktie den Zockern derzeit keine Freude. Der Grund: null Volatilität. Aktuell konsolidiert der Penny-Stock bei 0,09 Euro. Damit ist die Steinhoff-Aktie nur einen Hauch vom 6-Monats-Hoch bei 0,085 Euro entfernt.

Fällt die Aktie unter diese Unterstützung, könnte es schnell in Richtung 0,071 Euro gehen. Bei dieser Marke liegt das Rekordtief vom Juni 2018.

Ein Break nach oben würde indes erst beim Überwinden der 15-Cent-Marke gelingen. Diesen Wert erreichte Steinhoff im Februar. Aus rein charttechnischer Sicht wäre dann Platz bis zum Hoch vom Juli 2018 bei 0,247 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Black Box

Selbst wenn Letzteres geschieht, sollten die Anleger die nach wie vor kaum einzuschätzenden Probleme von Steinhoff immer vor Augen haben. Es steht in den Sternen, ob dem tief gefallenen Möbelhändler die Rettung gelingt. DER AKTIONÄR rät: Finger weg!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8