Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
11.01.2020 Benedikt Kaufmann

Solutions 30 – ein Favorit für 2020

-%
Solutions 30

Solutions 30 profitiert von zahlreichen Digitalisierungstrends – und ist dabei noch günstig zu haben. Ein klarer Favorit für das Jahr 2020.

Solutions 30 ist ein Dienstleister für die Telekom-, IT-, Sicherheits- oder Energiebranche und bietet mit einem Netz aus 8.000 Technikern die Installation und Wartung unterschiedlicher Technologien beim Endkunden. Es werden Glasfaserleitungen verlegt, IT-Infrastruktur gewartet, Ladesäulen installiert oder Alarmanlagen eingebaut.

Wachstum dank Digitalisierung

Damit ist der Konzern direkt an wichtigen Zukunftstrends wie 5G, Data Center oder E-Mobilität beteiligt. So hat Solutions 30 bereits Erfahrungen bei der Installation von 5G-Anlagen in Spanien gesammelt, was bei der Auftragsvergabe in anderen europäischen Ländern helfen dürfte. Neue Wachstumsfelder dürften also kein Problem werden.

Gleichzeitig ist die Möglichkeit zur Expansion in weitere europäische Länder ein entscheidender Faktor. Positiv ist in diesem Zusammenhang auch zu erwähnen, dass Solutions 30 in einem sehr fragmentierten Markt tätig ist – große Kunden jedoch die Anzahl der in Anspruch genommenen Dienstleister möglichst klein halten wollen.

Überzeugend ist auch das Umsatzwachstum, das in jedem Jahr seit dem Börsengang 2006 zweistellig war. Solutions 30 kann also abliefern – und sollte dies in einem Digitalisierungsumfeld auch weiterhin tun. Analysten rechnen für 2019 mit einem Wachstum von 53 Prozent – 2020 soll der Umsatz um 19 Prozent auf 806 Millionen Euro steigen.

Zudem hat das Wachstumsunternehmen die Kosten im Griff und sollte angesichts von Skaleneffekten die Gewinnmargen weiter verbessern können.

Shortseller drückt auf die Kurse

Ein Outperformer war die Aktie 2019 trotz der rosigen Aussichten dennoch nicht, denn der Shortseller Muddy Waters hatte Mitte 2019 die Kurse gedrückt. Mit unterschiedlichen Maßnahmen wie einem Wechsel der Prüfgesellschaft, einem Geschäftsbericht nach IFRS-Standard und transparenteren Strukturen hat das Management jedoch bereits gegengesteuert. Was bleibt ist die nach der Short-Attacke günstige Bewertung mit einem 20er-KGV von 22 und einem 20er-KUV von 1,3.

Eine günstige Bewertung, starke Zahlen und ein Listing an der Euronext sprechen 2020 für eine Erholung des Aktienkurses. Im vergangenen halben Jahr hat sich bereits ein charttechnischer Aufwärtstrend ausgebildet, auf den Anleger weiter setzen können.

Solutions 30 (WKN: A2N8PV)

Dieser Artikel erschien in Teilen bereits in DER AKTIONÄR Ausgabe 52/19 im Rahmen der Titelgeschichte „Favoriten der Redaktion“.

Zur vollständigen Favoriten-Ausgabe geht’s hier.