Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Börsenmedien AG
02.04.2012 Michael Herrmann

Sky Deutschland: Showdown um 15:30 Uhr

-%
DAX

Anspannung bei den Anlegern von Sky Deutschland: Bis spätestens 15:30 Uhr müssen Interessenten der Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga ihre Gebote bei der Deutschen Fußball Liga abgeben. Neben Sky gilt die Deutsche Telekom als aussichtsreichster Kandidat.

Der Milliarden-Poker um die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga hat in den vergangenen Wochen den Kurs der Aktie von Sky Deutschland maßgeblich beeinflusst. Heute nimmt der Bieterwettkampf eine wichtige Hürde. Um 15.30 Uhr endet die Frist der ersten Bieterrunde. Mit der Deutschen Telekom ist erstmals seit langer Zeit wieder ein ernsthafter Konkurrent für Sky Deutschland im Rennen.

Wenn zwei sich streiten...

Größter Gewinner des Pokers dürfte die DFL sein. Experten zufolge kann die Liga aufgrund des Bieterkampfs zwischen Sky und der Telekom für die Rechte an den Spielzeiten 2013/14 bis 2016/17 mit Gesamteinnahmen von etwa zwei Milliarden Euro rechnen. Das würde ein Plus von zehn Prozent im vergleich zur bisherigen Situation.

Top, die Wette gilt

Trotz des Säbelrasselns der Deutschen Telekom erwartet DER AKTIONÄR, dass Sky Deutschland wieder den Zuschlag erhält. Sky kann es sich nicht leisten, die Rechte zu verlieren, und die DFL dürfte an einem Fortbestehen des langjährigen Partnersenders interessiert sein. Fällt Sky weg, ist bei den kommenden Verhandlungen mit deutlich niedrigeren Preisen zu rechnen. Erhält Sky den Zuschlag, hat die Aktie großes Aufwärtspotenzial. Risikobereite Anleger setzen auf dieses Szenario mit dem Turbo-Call der HSBC mit der WKN TB77WR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Sky Deutschland - €
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8