Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
06.08.2020 Michel Doepke

Shop Apotheke Europe: Die Wachstumsstory geht weiter

-%
Shop Apotheke Europe

Shop Apotheke Europe hat die vorläufigen Umsatzzahlen für das zweite Quartal und den vor Kurzem erhöhten Ausblick mit der regulären Zahlenvorlage bestätigt. Durch die rein organische Umsatzsteigerung konnte das Unternehmen den Marktanteil um fünf Prozentpunkte auf 42 Prozent ausbauen – auch dank einem Rekord bei der Neukundengewinnung.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 42 Prozent auf 233 Millionen Euro. Die Bruttomarge weitete das Unternehmen im ersten Halbjahr um 2,6 Prozentpunkte auf 22,5 Prozent aus. Dies sei vor allem auf ein höheres Niveau der durchschnittlichen Nettoverkaufspreise und verbesserte Einkaufsbedingungen zurückzuführen, so Shop Apotheke. Entsprechend schnellte der Bruttogewinn um 55 Prozent auf 104,5 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres nach oben.

Shop Apotheke Europe

Insgesamt zählte Shop Apotheke Europe per Ende Juni 5,5 Millionen aktive Kunden und damit 1,3 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Ergebnisseitig verzeichnete das SDAX-Unternehmen im zweiten Quartal eine positive EBITDA-Marge von 2,7 Prozent. Unter dem Strich konnte der Fehlbetrag um rund drei Viertel auf minus 5,1 Millionen Euro verringert werden.

Shop Apotheke Europe

Die Coronakrise entpuppt sich als Katalysator für Online-Apotheken wie Shop Apotheke Europe. Langfristig sorgt der Wandel hin zur "E-Pharmacy-Plattform" und die Einführung des elektronischen Rezeptes in Deutschland für Wachstumsfantasie. Schafft es die Gesellschaft nachhaltig die Margen zu verbessern und auch unter dem Strich schwarze Zahlen zu schreiben, sollte das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein.

Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94)

Aufgrund der Corona-Pandemie gewinnt die Wachstumsstory bei Shop Apotheke Europe an Dynamik. Kein Wunder, dass die Gesellschaft zuletzt die Prognosen klar angehoben hat. Beim Umsatz peilt das Management nun einen Zuwachs von über 30 Prozent an, die bereinigte EBITDA-Marge soll zwischen ein und zwei Prozent liegen. Unbedingt dabeibleiben!