08.12.2014 Alfred Maydorn

Schock-Prognose: Ölpreis fällt auf 43 Dollar

-%
DAX
Trendthema

Der Ölpreis kommt am Montag weiter unter Druck und fällt auf das niedrigste Niveau seit fünf Jahren. Einer der Auslöser für die erneute Schwäche beim Öl ist eine neue Prognose von Morgan Stanley. Deren Analysten haben ihre Preisprognosen für Öl drastisch reduziert und befürchten im schlimmsten Fall ein Abrutschen des Ölpreises auf 43 Dollar pro Barrel.

Die Morgan-Stanley-Analysten erwarten für 2015 einen Preis von 70 Dollar für ein Barrel der Sorte Brent und für 2016 von 88 Dollar. In ihren vorherigen Schätzungen hatten sie Preise von 98 beziehungsweise 102 Dollar vorhergesagt.

Im schlimmsten Fall könnte der Preis im zweiten Quartal des nächsten Jahres allerdings bis auf 43 Dollar je Fass zurückgehen, erklärten die Analysten. Dieses Niveau könnte bereits im zweiten Quartal 2015 erreicht werden, wenn es keine Interventionen der OPEC gebe. Im dritten Quartal sei dann nur eine leichte Erholung auf 48 Dollar zu erwarten.

Stabilisierung bei 60 Dollar?

Auf längere Sicht würde sich der Ölpreis aber auch dann wieder aufgrund eines verknappten Angebotes erholen. Die OPEC erwartet, dass es im Bereich um 60 Dollar pro Fass zu einer Stabilisierung kommt. Derzeit kostet ein Barrel Brent-Öl 66,12 Dollar und damit vier Prozent weniger als am Freitag.