Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
03.08.2020 Jochen Kauper

Schnell, schneller, Tesla!

-%
Tesla

Die Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin könnte nach Ansicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) schneller gebaut werden als zuletzt das Produktionswerk in China.

"Das Ziel bei Tesla scheint es zu sein, die Bauzeit der "Gigafactory 3" in Shanghai noch einmal zu unterbieten", sagte Steinbach der Zeitung "Welt am Sonntag". "Nach meiner Beobachtung könnte das durchaus gelingen." Tesla hatte das Werk in Schanghai innerhalb von elf Monaten hochgezogen. Seit Ende Mai hat Tesla die Zulassung für Fundamentarbeiten in Grünheide in Brandenburg.

"Tesla ist eine Wachstumsmaschine."

Ferdinand Dudenhöffer CAR-Institut

In Grünheide will das Unternehmen von Sommer 2021 an rund 500 000 Fahrzeuge im Jahr bauen, dort sollen etwa 12 000 Arbeitsplätze eingesetzt werden. Tesla-Chef Elon Musk hatte selbst vor wenigen Tagen bei Twitter geschrieben, dass die Fabrik "Giga Berlin" in unvorstellbarer Geschwindigkeit entstehen werde und auf den Einsatz von Vorfertigung hingewiesen. Weil die umweltrechtliche Genehmigung für das Projekt durch das Land Brandenburg bisher noch nicht abgeschlossen ist, betreibt Tesla das Bauen auf dem Gelände nahe Berlin auf eigenes Risiko.

"Der erste echte Autopilot wird in ein paar Jahren von Elon Musk kommen."

Ferdinand Dudenhöffer CAR-Institut

Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer zeigt sich sehr angetan von der Entwicklung des Elektroauto-Pioniers. „Tesla ist eine Wachstumsmaschine, die getrieben wird durch kontinuierliche Innovationen. KVP, sprich der „Kontinuierliche Verbesserungsprozess“ war vor 40 Jahren das Geheimnis des Toyota-Erfolgs. Elon Musk ersetzt KVP durch KIP, den „kontinuierlichen Innovationsprozess“, sagt Dudenhöffer gegenüber dem AKTIONÄR.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Dudenhöffer geht noch einen Schritt weiter. „Keiner kann CAR-IT so gut wie Tesla. Der erste echte Autopilot wird in ein paar Jahren von Elon Musk kommen. Musk definiert die Hardware und die Software“, sagt Dudenhöffer. Die drei deutschen Automobilhersteller zusammengenommen kommen derzeit auf einen Börsenwert von 160 Milliarden Dollar. 
Auch wenn Tesla in 5 Jahren der größte Konkurrent der deutschen Autobauer sein wird, mit einem jährlichen Produktionsvolumen von 1,5 Millionen Autos plus X. Tesla ist mit einem Börsenwert von 266 Milliarden Dollar sehr sportlich bewertet.  
Die Tesla-Aktie hat zuletzt viel vorweggenommen. Gewinnmitnahmen sollten den Weg nach oben begleiten.

(Mit Material von dpa-AFX).

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8