Bereit für maximale Hebel-Power? Startschuss morgen!
Foto: Shutterstock
19.10.2020 Carsten Kaletta

Schlussglocke: Hoffnungen auf Konjunkturpaket schwinden – US-Börsen können Schwerkraft nicht trotzen – IBM-Zahlen im Rahmen der Erwartungen

-%
DowJones

An der Wall Street hat sich die Stimmung zu Wochenbeginn eingetrübt. Die wichtigsten Aktienindizes sind nach einem durchaus starken Handelsstart mit Schwung ins Minus gedreht. Grund: Es schwinden zusehends die Hoffnungen, dass ein neues Corona-Hilfspaket doch noch vor den Wahlen zustande kommt. Der Dow Jones schloss 1,4 Prozent niedriger. Zu Beginn des Tages lag das 30 Aktien umfassende US-Marktbarometer noch mit mehr als 100 Punkten im Plus. Der S&P 500 fiel um 1,6 Prozent, und der Nasdaq Composite ging mit einem Minus von 1,7 Prozent aus dem Handel.

Nancy Pelosi im Zentrum des Geschehens

An der Wall Street diskutierten die Anleger vor allem jüngste Aussagen der US-Politikerin Nancy Pelosi. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses gab der Trump-Administration am Sonntag 48 Stunden Zeit, um noch vor der Wahl am 3. November ein Hilfsabkommen zu erreichen. Pelosi und Finanzminister Steven Mnuchin sollten am Montagnachmittag ebenfalls sprechen .Die Washington Post berichtete jedoch unter Berufung auf Quellen, dass eine Einigung zwischen Pelosi und der Regierung nicht "unmittelbar bevorstehend" klang. Diese Nachrichten machten schlechten Laune. Genauso wie die Tatsache, dass am Montag weltweit 40 Millionen Corona-Fälle registriert wurden.

Big Tech im Minus
Auch die Aktien von Big Tech trugen zu den Kursverlusten bei. Alphabet, Microsoft, Apple und Amazon verzeichneten alle einen Rückgang von mindestens 2 Prozent. Facebook gab um 1,7 Prozent nach. 

Intel als einziger Lichtblick
Einziger Gewinner im Dow Jones ist Intel. Hier sorgte der offenbar im Raum stehende Verkauf eine Tochterfirma an den südkoreanischen Branchenkollegen SK Hynix für steigende Notierungen, wie das Wallstreet Journal berichtet. Der Verkauf der Speicherchip-Einheit soll 10 Milliarden Dollar einbringen.


IBM-Zahlen bieten keine Überraschung

Zahlen, die im Rahmen der Erwartungen liegen, hat IBM vorgelegt. Herausgekommen sind konkret ein Gewinn von 2.58 Dollar pro Aktie und ein Quartalsumsatz von rund 17,6 Milliarden Dollar - das war im Durchschnitt von den Analysten erwartet worden. In einer ersten nachbörslichen Reaktion verliert die Aktie von Big Blue mehr als ein Prozent.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DowJones - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.

Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 24.10.2024
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6

Jetzt sichern