Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
18.03.2020 Nicola Hahn

Ryanair: Der große Gewinner der Luftfahrtbranche?

-%
Ryanair

Angesichts der Corona-Pandemie sind zahlreiche Fluggesellschaften gezwungen, drastische Maßnahmen zu ergreifen. Auch die Billig-Airline Ryanair wird in den kommenden Tagen einen Großteil ihrer Flotte am Boden lassen. Kapazitäten sollen um bis zu 80 Prozent gekürzt werden. Die kommenden Wochen werden somit zum Stresstest für viele Airlines. Ryanair sollte dennoch als Sieger daraus hervorgehen. 

Das Coronavirus trifft vor allem die Luftfahrtbranche besonders hart. Immerhin arbeiten in diesem Sektor allein in Deutschland rund eine Million Beschäftigte. Doch während viele Airlines um ihre Existenz bangen müssen, ist Ryanair-Chef Michael O’Leary zuversichtlich, dass Ryanair sicher durch die Turbulenzen steuern wird. 

Tatsächlich ist die Bilanz von Ryanair grundsolide. Der Konzern kann auf liquide Mittel in Höhe von mehr als vier Milliarden Euro zurückgreifen. Zudem soll der Rückkauf eigener Aktien vorläufig ausgesetzt werden. Darüber hinaus werden Arbeitszeiten und Bezahlung der Mitarbeiter zurückgefahren.

Auch die britische Investmentbank HSBC ist bei Ryanair weiterhin zuversichtlich. Zwar senkten die Analysten ihr Kursziel von 18,00 auf 12,50 Euro, beließen ihre Einstufung allerdings auf "Kaufen". Mit Blick auf die kurzfristige Situation seien die Iren, Easyjet und IAG deutlich besser aufgestellt als beispielsweise Lufthansa, die deutlich geringere Barmittel vorzuweisen hätten.

Während Ryanair diese Krise einigermaßen heil überstehen sollte, sieht es bei Konkurrenten, die auch schon in einem sonnigen Umfeld Probleme hatten, alles andere als gut aus. Bestes Beispiel ist die norwegische Billig-Airline Norwegian Air Shuttle. Seit Mitte Februar hat die Aktie zum Sinkflug angesetzt und musste in der Spitze mehr als 80 Prozent an Wert einbüßen. Zwar kündigte die norwegische Regierung bereits Hilfsmaßnahmen an, aber selbst das konnte den Kurs kaum stabilisieren. 

In einer solchen Krise trennt sich die Spreu vom Weizen. Jetzt zeigt sich, wer über die Jahre gut gewirtschaftet hat und dementsprechend einen Puffer aufbauen konnte. Ryanair ist hier im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten deutlich robuster aufgestellt. Zwar geriet die Aktie zuletzt auch kräftig unter Druck, allerdings dürfte der Konzern nach der Corona-Krise zu den Gewinnern der Luftfahrtbranche zählen. Watchlist!

Ryanair (WKN: A1401Z)

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR.