04.01.2019 Thorsten Küfner

Royal Dutch Shell und BP: Das ist jetzt zu tun

-%
Royal Dutch Shell
Trendthema

Die Ölpreise haben sich in einem schwachen Marktumfeld und trotz eher ernüchternder Konjunkturdaten aus China und den USA zuletzt relativ wacker geschlagen. Dies hilft natürlich den Anteilscheinen von Energietiteln wie BP oder Royal Dutch Shell. Sollten Anleger hier nun wieder ihre Positionen aufstocken?

Für einen Ausbau bestehender beziehungsweise einem Neueinstieg bei den beiden Dividendenperlen besteht vorerst noch keine Eile. Zwar sind die mittel- bis langfristigen Aussichten für die beiden günstig bewerteten Gewinnmaschinen nach wie vor gut. Dennoch ist das Sentiment angesichts der Sorgen vor einer sinkenden Ölnachfrage im Zuge einer Delle der Weltkonjunktur aktuell eher trüb. Auch rein charttechnisch betrachtet sieht es weder beim Ölpreis noch bei den beiden Aktien bullish aus.

 

 

 

Abwarten ist angesagt
Vor diesem Hintergrund bietet es sich für noch nicht investierte Anleger weiterhin an, vorerst noch eine Weile an der Seitenlinie zu verharren. Wer die Anteile von Shell und BP bereits besitzt, bleibt dabei und beachtet die Stoppkurse bei 24,00 Euro beziehungsweise 4,90 Euro.

Auf welche weiteren Aktien konservative Anleger jetzt setzen sollten, erfahren Sie exklusiv im neuen Aktienreport: Der große DAX-Dividendenkalender + die 5 sichersten Dividendenzahler der Welt.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an BP und Shell, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.