+++ Die 7 besten Aktien der Welt +++
Foto: Shutterstock
02.05.2022 Marion Schlegel

Ölpreise geben deutlich nach – Exxon Mobil, Shell & Co weiter stark

-%
BP

Die Ölpreise haben am Montag anfängliche Verluste deutlich ausgeweitet. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 104,23 Dollar. Das waren 2,91 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 3,38 Dollar auf 101,31 Dollar.

Ein Embargo gegen russisches Öl durch die Europäische Union scheint zumindest kurzfristig nicht umsetzbar. Innerhalb der EU gibt es nach Darstellung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck noch keine Einigung. Andere Länder könnten ein Embargo noch nicht tragen. So hat Ungarn damit gedroht, Sanktionen der EU gegen russische Öl- und Gasimporte mit einem Veto zu verhindern. In der EU ist für solche Sanktionen grundsätzlich die Zustimmung aller Mitgliedsstaaten erforderlich.

Belastet werden die Ölpreise auch durch die harte Corona-Politik Chinas. Die strengen Eindämmungsmaßnahmen belasten weiter die Wirtschaft und dämpfen die Nachfrage nach Rohöl. So ist Chinas offizieller Einkaufsmanagerindex (PMI) im April auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie vor über zwei Jahren gefallen. Belastet wird der Ölpreis zudem durch den gestiegenen Dollar-Kurs, der Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen teurer macht.

Exxon Mobil (WKN: 852549)

Seit einiger Zeit schwanken die Erdölpreise um die Marke von 100 Dollar. Während der Brent-Preis meist über der Marke liegt, bewegt sich der WTI-Preis auf etwas niedrigerem Niveau. Im Vergleich zum Jahresanfang sind die Preise deutlich um gut 35 Prozent gestiegen, was vor allem am Ukraine-Krieg liegt. Schon im Vorfeld der russischen Invasion waren die Rohölpreise deutlich gestiegen.

Die Ölaktien zeigen sich von den gesunkenen Ölpreisen derweil unbeeindruckt. Exxon Mobil und Shell notieren leicht im Minus, BP sogar leicht im Plus. Insgesamt bleibt das Umfeld für Ölwerte weiter gut. Die Ölpreise befinden sich trotz der heutigen Korrektur weiter auf sehr hohem Niveau. DER AKTIONÄR rät, bei den genannten Titeln die Gewinne laufen zu lassen. Zudem sind alle drei starke Dividendenzahler.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Exxon Mobil.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BP - €
Shell - €
Exxon Mobil - €

Buchtipp: Der Inflationsschutzratgeber

„Inflation“ ist das Wort der Stunde und das Schreckgespenst für deutsche Sparer. Sie entwertet Löhne, Kontostände und Altersvorsorgen und macht unser aller Leben teurer. Kann man sich dagegen schützen? Börsen-Altmeister Thomas Gebert gibt in seinem neuesten Buch Antworten auf die drängendsten Fragen: Was ist mit Aktien und Immobilien? Wie wird sich Gold entwickeln? Was wird die EZB unternehmen? Was bedeutet das für mich, mein Konto, meine Rente und mein ganzes Leben? Oder kurz gefasst: Was soll ich tun? Dieses Buch bietet eine fundierte Analyse der gegenwärtigen Situation und der künftigen Aussichten, gepaart mit bewährten Inflationsschutzstrategien. Gewohnt faktenbasiert und analytisch räumt Thomas Gebert mit einigen Mythen auf und präsentiert spannende Erkenntnisse. Prädikat: Unbedingt lesenswert!

Der Inflationsschutzratgeber

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 05.05.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-841-1

Jetzt sichern