09.01.2015 Florian Söllner

NXP im Interview: Apple und Co werden 2015 richtig durchschlagen

-%
DAX
Trendthema

Das Roboterauto kommt. Den nötigen Grips erhalten die Autos von Daimler oder Google durch Chips von NXP. Auch Apple bestellt immer mehr vom noch unterschätzen Chip-Higflyer. DER AKTIONÄR hat sich mit NXP-Vice-President Rüdiger Stroh unterhalten.


DER AKTIONÄR: Apple ist einer der größten Kunden von NXP und hat jetzt auch Ihre NFC-Chips eingebaut. Hält der Rückenwind an?
Rüdiger Stroh: Ja. 2014 sind viele Smartphones mit unseren Chips neu in den Handel gekommen. Das wird 2015 richtig auf unsere Zahlen durchschlagen. Zudem rechnen wir mit weiteren Neuaufträgen von mehreren Smartphone-Herstellern.

Welche Lösungen von NXP sind für Smartphone-Giganten interessant?
Wir haben an Handyhersteller auch Chips verkauft, die erkennen, von welcher Seite man das Ladekabel einsteckt. Ein weiterer Chip prüft, ob das angesteckte Gerät ein Original-Gerät ist. Wir sorgen auch dafür, dass die Daten zwischen einem Smartphone und angeschlossenen anderen Geräten fließen.

Sie leben im Silicon Valley. Wie wichtig ist es, dass sich NXP neuen Märkten gegenüber öffnet?
Als ich vor fünf Jahren bei NXP angefangen habe, war meine erste Maßnahme, zu sagen: Wir fliegen jetzt einmal alle nach China. Wir sind hier mittlerweile führend bei kontaktlosen Bankkarten.
Zudem wollte und will ich bei NXP die DNA aus dem Silicon Valley einbringen.

 

Wie sind Sie auf den Trend „Internet der Dinge“ vorbereitet?
Ein sehr spannender Bereich für NXP. Wir bieten Chips an, die Daten von Sensoren einsammeln und auswerten, um diese Daten mit hoher Geschwindigkeit übertragen zu können. Im Bereich Smart-Building oder Smart-Home sind wir damit sehr gut positioniert.

Freuen Sie sich auf das Jahr 2015?
Ja, es macht mir viel Spaß. Wenn 2015 die Welt nicht aus den Angeln fällt, werden wir bei NXP eine starke Entwicklung sehen.

Dieses Interview ist in der AKTIONÄR-Ausgabe 02/2015 erschienen. Auch im ab 09. Januar erscheinenden Heft widmet sich DER AKTIONÄR unter anderem der NXP-Aktie.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4