24.10.2019 Thorsten Küfner

Norwegian Air Shuttle geht steil: +20%!

-%
NORWEGIAN AIR SHU...
Trendthema

Der Kursverlauf des norwegischen Billigfliegers Norwegian Air Shuttle war über viele Monate hinweg ein einziges Trauerspiel. Lange Zeit mussten sich Anleger Sorgen um die Zukunft der Airline machen, bis die Gläubiger dem Konzern einen zweijährigen Aufschub gewährt hatten. Doch heute explodiert die Aktie regelrecht.


So lag der Gewinn für das dritte Quartal mit 1,67 Milliarden Norwegischen Kronen über den Analystenerwartungen von 1,47 Milliarden Kronen. Wohl noch wichtiger: Das Unternehmen hat mit der chinesischen Firma CCB Leasing einen Deal abgeschlossen, durch den die enorm hohen Verbindlichkeiten deutlich gesenkt werden können. Im Gegenzug übernimmt die Tochter der China Construction Bank 70 Prozent der neuen Flugzeug-Flotte

Schwache Zahlen, miese Bilanz

Trotz der heutigen Euphorie sollten sich Anleger weiterhin vor Augen halten: Norwegian Air Shuttle kämpft ums Überleben! Für das laufende Jahr erwarten Analysten einen Fehlbetrag von 1,3 Milliarden Kronen. Auch für das kommende Jahr werden wieder einmal rote Zahlen erwartet. Nicht wenige Experten zweifeln daran, ob das Geschäftsmodell, Billigflüge für die Langstrecke anzubieten, überhaupt profitable betrieben werden kann.

Das Eigenkapital belief sich zuletzt auf gerade einmal 2,9 Milliarden Kronen. Zum Vergleich: Die Verbindlichkeiten lagen bei 90 (!) Milliarden Kronen, die Nettoverschuldung bei 59 Milliarden Kronen. Ohne den Mitte September geschlossenen Deal mit mehreren Gläubigern hätte sich das Unternehmen womöglich auch in die Reihe von Air Berlin, Adria Airways, Wow Air & Co einreihen müssen.

Finger weg! 

Natürlich ist die Aktie von Norwegian Air Shuttle ein grandioser Spielball für Zocker. Und natürlich besteht für Anleger mit einem glücklichen Händchen durchaus die Chance auf schnelle Gewinne – mit Geldanlage hat ein Investment allerdings wenig zu tun. Zwar ist es durchaus möglich, dass den Norwegern doch noch nachhaltig der Turnaround gelingt. Es ist allerdings nach wie vor nicht auszuschließen, dass das Unternehmen in dem anhaltend rauen Marktumfeld ebenfalls die Segel streichen muss wie zuvor schon Air Berlin & Co. 

Die Aktie von TUI (siehe hier) und Lufthansa (siehe hier) bleiben nach wie vor die weitaus attraktiveren Titel aus diesem Sektor.