16.04.2010 Dominik Schertel

Nordex: Die 10-Euro-Marke lockt - Reicht der Rückenwind?

-%
DAX
Trendthema

Der Wind bei der Nordex-Aktie hat sich im April offensichtlich gedreht. Am letzten Tag der laufenden Handelswoche kann das TecDAX-Papier weiter an seinem Comeback feilen. Nach einer Kaufstudie durch die Commerzbank kann der Wert seine junge Aufwärtsbewegung fortsetzen und nun den nächsten Widerstand ins Visier nehmen.

Die Experten der Commerzbank haben ihr Rating für die Nordex-Aktie von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel auf 13,00 Euro erhöht. Die jüngsten Aussagen aus der Branche lassen vermuten, dass sich die Auftragslage der Windenergiebranche auch in den kommenden Quartalen weiter verbessern werde, hieß es in der Studie. Zuletzt konnte Nordex bereits den Abschluss eines Kontrakts für die Lieferung von 12 Großturbinen sowie einen Großauftrag mit dem schwedischen Energieversorgers Skelleftea über 118 Windanlagen vermelden.

Widerstand im Blick

Nach den guten News kann sich die Aktie des Windanlagenherstellers am Freitag dem Markttrend des TecDAX entziehen und weiter zulegen. Damit kann der Wert die noch junge Aufwärtsbewegung fortsetzen und Fahrt auf den Widerstand bei 9,60 Euro nehmen. Wenn der Sprung gelingt, locken wie bereits erläutert wieder zweistellige Notierungen.

Risikobewusste Anleger greifen zu

Die mit Abstauberlimit bei 8,50 Euro empfohlene Nordex-Aktie hat jüngst die wichtige 9-Euro-Marke geknackt. Risikobewusste Anleger können auch weiterhin auf ein Comeback des Titels setzen. Dabei sollte der ausgegebene Stoppkurs bei 7,50 Euro beachtet werden. Das nächste Kursziel liegt bei 10,30 Euro.

Long mit Hebel 5

Risikofreudige Anleger können mit dem Nordex MINI-Long (WKN TB2 WFN) von HSBC auf dieses Szenario spekulieren. Der Schein ohne Laufzeitbegrenzung hat seine Basis bei 7,51 Euro (Stopp-Loss: 8,26 Euro) und verfügt über einen Hebel von 5. Geht das Szenario auf, liegt das Derivat des Tages (akt. Kurs: 2,05 Euro) rund 40 Prozent im Plus. Ein Stoppkurs bei 1,40 Euro sichert ab.